Kriminalität

Streit eskaliert: Mann in den Bauch gestochen

dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.

Foto: dpa

Berlin. Ein Mann soll einen 28-Jährigen bei einem Streit in Berlin mindestens zweimal in den Bauch gestochen und schwer verletzt haben. Der Verletzte musste notoperiert werden, wie eine Sprecherin der Polizei am Dienstag sagte. Aber nach Angaben der Kräfte, die vor Ort waren, habe keine Lebensgefahr bestanden.

Am Montagnachmittag tranken die zwei Männer demnach gemeinsam mit drei anderen Männern Alkohol in einer Wohnung in Berlin-Moabit. Hier kam es aus zunächst unklarer Ursache zu einem Streit. Die drei Männer gaben laut Polizei an, dass der 28-Jährige dem Tatverdächtigen erst mit der flachen Hand ins Gesicht schlug. Dieser habe dem 28 Jahre alten Mann daraufhin mehrmals in den Bauch gestochen. Der Verletzte konnte durch ein Fenster fliehen, brach dann aber am Straßenrand zusammen. Eine Passantin verständigte die Polizei und leistete Erste Hilfe. Der Verdächtige flüchtete. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

( dpa )