Brände

Zwei Autos und ein Transporter angezündet: Mann festgenommen

dpa
Ein Auto steht in Flammen.

Ein Auto steht in Flammen.

Foto: dpa

Berlin. In Berlin sind am frühen Donnerstagmorgen zwei Autos und ein Transporter angezündet worden. Die Polizei ermittelt nach allen drei Bränden wegen Brandstiftung, wie sie am Nachmittag mitteilte. Beamte nahmen einen 32 Jahre alten Verdächtigen fest. Er war aus dem brennenden Transporter in der Skalitzer Straße im Ortsteil Kreuzberg gestiegen und der Kriminalpolizei überstellt worden, hieß es. Es werde geprüft, ob der Mann für weitere Brandstiftungen verantwortlich ist.

Die erste Brandstiftung ereignete sich laut Polizei in Berlin-Friedrichsfelde in der Volkradstraße gehen 1.15 Uhr. Dort brannte ein abgestelltes Auto. Knapp drei Stunden später wurde die Polizei wegen des Transporters alarmiert. Den Angaben zufolge brannte der Innenraum. Etwa zehn Minuten später wurde ein Auto in der Ballinstraße in Berlin-Neukölln angezündet und eine Straßenlaterne beschädigt.

In Berlin haben in den vergangenen Monaten immer wieder Autos gebrannt. Die Polizei geht in vielen Fällen von Brandstiftung aus.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-136125/3

( dpa )