Clans in Berlin

Polizei-Razzia in Villa von Großfamilie Remmo

| Lesedauer: 2 Minuten
Polizisten haben am Donnerstagmorgen die Villa des Remmo-Clans in Neukölln durchsucht.

Polizisten haben am Donnerstagmorgen die Villa des Remmo-Clans in Neukölln durchsucht.

Foto: Morris Pudwell

Polizei und Ordnungsamt haben eine Villa in Alt-Buckow, die vom Remmo-Clan bewohnt wird, durchsucht. Es ging um Urkundenfälschung.

Berlin. Die Berliner Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamts haben die Villa des Remmo-Clans im Neuköllner Ortsteil Alt-Buckow durchsucht. Rund 40 Einsatzkräften waren am frühen Donnerstagmorgen an der Razzia beteiligt. Die Durchsuchungen wurden gegen 9.30 Uhr beendet. Zu Festnahmen kam es nicht.

Bei der Razzia geht es um ein Ermittlungsverfahren der Berliner Staatsanwaltschaft wegen Urkundenfälschung. Die deutsch-arabische Großfamilie soll beim Bezirksamt Neukölln einen gefälschten Mietvertrag eingereicht haben. Ein Sohn des Clan-Oberhauptes Issa Remmo hatte die denkmalgeschützte Villa gekauft und an seine Eltern vermietet. Laut Bezirk wohnen dort zwölf bis 14 Menschen.

2018 beschlagnahmte die Staatsanwaltschaft 77 Immobilien aus Clan-Vermögen, darunter auch die Villa. Sie wurden laut Gerichtsurteilen nicht mit legalem Geld gekauft. Der Wert der Grundstücke und Häuser soll sich auf rund zehn Millionen Euro belaufen.

Fristlos gekündigt: Remmo-Clan muss Villa räumen

Seit Herbst 2020 gehört das Gebäude dem Bezirk Neukölln. Dieser übernahm auch den Mietvertrag und kündigte den Bewohnern fristlos.

Am 1. November hätte der Clan das Haus übergeben müssen, was aber bisher nicht geschah. Im Streit um die Villa geht der Bezirk mittlerweile auch gerichtlich gegen die Bewohner vor. Das Bezirksamt reichte Räumungsklage ein.

Im Juli hatten Bauarbeiter unter Polizeischutz auf dem Gelände des Hauses einen Zaun gezogen, um es von den benachbarten Grundstücken abzutrennen, die ebenfalls von dem Clan genutzt wurden, auf das sie laut Behörden keinen Anspruch hat.

Weitere Polizeieinsätze im Garten der Clan-Villa sind auch in Zukunft zu erwarten. Denn auf der Agenda des Bezirksamts steht noch der Abriss eines illegal errichteten Flachbaus auf dem Grundstück der stadtbekannten Familie in Alt-Buckow. Der Flachbau war im Jahr 2018 ohne Genehmigung im Garten des rund 500 Quadratmeter großen, denkmalgeschützten Anwesens errichtet worden

Remmo-Clan in Berlin - lesen Sie hier:

(mit dpa)

( mime/psi )