Blaulicht-Blog

Hellersdorf: Auto landet bei Unfall in Gleisbett der Tram

| Lesedauer: 4 Minuten
Ein Pkw landet bei einem Unfall in Gleisbett der Tram in Hellersdorf.

Ein Pkw landet bei einem Unfall in Gleisbett der Tram in Hellersdorf.

Foto: Thomas Peise

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Freitag, 12. November 2021.

Hellersdorf: Auto landet bei Unfall in Gleisbett der Tram

Am Freitagmittag kam es auf der Stendaler Straße in Hellersdorf zu einem Unfall zwischen zwei Pkw. Eines der Fahrzeuge kam erst im Gleisbett der Straßenbahn zum Stehen. Ein Kind wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr beräumte die Unfallstelle. Der Tramverkehr war kurzzeitig unterbrochen.

Pankow: Mieter legt Feuer auf eigenem Balkon

Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung nahmen Einsatzkräfte am Donnerstagmittag einen Mann in Prenzlauer Berg fest. Kurz nach 12 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in die Ostseestraße alarmiert, weil Unrat auf einem Balkon in der dritten Etage eines Wohnhauses brannte. Nachdem die Flammen gelöscht worden waren, erschien der 23 Jahre alte Mieter der Wohnung und räumte ein, das Feuer gelegt zu haben. Ein Übergreifen des Brandes auf die Wohnung konnte verhindert werden, Menschen wurden nicht verletzt. Ein Brandkommissariat ermittelt.

Steglitz-Zehlendorf: Zwei Mädchen bei Einbruch ertappt

Zu einem Wohnungseinbruch in Schlachtensee wurde die Polizei am Donnerstagnachmittag alarmiert. Eine 69 Jahre alte Anwohnerin der Goethestraße hörte kurz nach 16 Uhr einen lauten Knall und beobachtete zwei Personen, die durch ein Fenster in eine Erdgeschosswohnung einstiegen. Alarmierte Einsatzkräfte nahmen in der Wohnung zwei Mädchen fest, die angaben, 12 und 13 Jahre alt und damit strafunmündig zu sein. Bei ihnen wurde Einbruchswerkzeug beschlagnahmt. Nach den ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei dürfte es sich bei den beiden Verdächtigen, die in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügen, jedoch um strafmündige Jugendliche handeln.

Hellersdorf: Betrunkener stößt Mann ins Gleisbett

Ein betrunkener Mann sorgte am Donnerstagnachmittag für eine lebensgefährliche Situation auf dem U-Bahnhof Hellersdorf. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der 48-Jährige gegen 15.30 Uhr zunächst ein Kind auf dem Bahnsteig verbal eingeschüchtert haben. Als ein Fahrgast den Mann von dem Kind wegzog, stieß dieser den Helfenden derart heftig, dass er mit seinem Fahrrad auf die Gleise stürzte. Fahrgäste zogen den 28-Jährigen gerade noch rechtzeitig von den Gleisen. Eine einfahrende U-Bahn prallte gegen das Rad, welches sich unter dem Zug verkeilte. Der Geschubste flüchtete in den Führerstand. Der Betrunkene wollte ihm gewaltsam folgen. Alarmierte Polizeikräfte nahmen ihn kurz darauf in Gewahrsam und stellten einen Atemalkoholwert von über 2,6 Promille fest. Der Festgenommene wurde einer Justizvollzugsanstalt überstellt, da er mit Haftbefehl wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe gesucht wurde. Der 28-Jährige kam mit leichten Blessuren am Oberkörper davon.

Hellersdorf: Autofahrer stirbt bei Fahrt

In Hellersdorf verstarb am Donnerstagmittag ein Mann, als er mit seinem Auto unterwegs war. Nach den bisherigen Erkenntnissen fuhr der 68-Jährige gegen 12.45 Uhr durch die Lily-Braun-Straße, als er von der Fahrbahn abkam und gegen einen Postverteilerkasten prallte. Alarmierte Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Autofahrers feststellen, Reanimationsversuche blieben erfolglos. Zum Unfallhergang und der genauen Todesursache hat ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte die Ermittlungen übernommen.

Betrunken mit dem E-Roller durch Potsdam

Ein betrunkener Mann ist mit einem E-Roller durch Potsdam gefahren. 2,59 Promille habe ein Atemalkoholtest bei dem 37-Jährigen ergeben, teilte die Polizei am Freitag mit. Polizisten hätten den Mann in der Nacht zum Freitag in der Drewitzer Straße im Südosten der Stadt kontrolliert. Sie ordneten eine Blutentnahme für ein genaueres Testergebnis an.

Lichtenberg: Mit Moped Radweg genutzt - Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Rollerfahrer kam es am Donnerstagnachmittag in Lichtenberg. Ein 59-Jähriger fuhr gegen 17.45 Uhr mit seinem Moped in der Storkower Straße in Richtung Josef-Orlopp-Straße. Wegen des stockenden Verkehrs nutzte er den Radweg zum Weiterkommen. Dabei wurde er an der Kreuzung Paul-Junius-Straße von einer ihm entgegenkommenden Autofahrerin übersehen, die links abbiegen wollte. Bei dem Zusammenstoß mit dem Wagen der 60-Jährigen stürzte der Mann auf die Fahrbahn und kam mit Kopf- und Beinverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Frau blieb unverletzt.

Ludwigsfelde: Leiche in brennender Wohnung gefunden

In Ludwigsfelde (Landkreis Teltow-Fläming) ist bei Löscharbeiten eines Wohnungsbrandes am Donnerstagabend eine Leiche entdeckt worden. Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte, brannte eine Wohnung im vierten Stock eines Gebäudes. Die Brandursache war zunächst unklar, die Ermittlungen laufen. Weitere Menschen wurden nach Angaben der Polizei nicht verletzt. Die Nachbarn konnten nach den Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen.

Kriminalität 2020 in Berlin - die Statistik im Detail

( BM/dpa )