Fahndungserfolg

Versuchter Mord in der S-Bahn: Tatverdächtiger gefasst

| Lesedauer: 2 Minuten
Polizeiwagen mit Blaulicht (Symbolfoto).

Polizeiwagen mit Blaulicht (Symbolfoto).

Foto: dpa

Er schlug einen Mann und versuchte, ihn aus der S-Bahn-Linie S1 zu stoßen. Am Donnerstag fassten Einsatzkräfte einen Tatverdächtigen.

Berlin. Der mit einem Phantombild gesuchte Mann, der im August in der S-Bahn einen Mann töten wollte, ist am Donnerstag in Henningsdorf von Zielfahndern und Spezialeinsatzkräften des Landeskriminalamtes Berlin festgenommen worden. Das teilt die Polizei Berlin mit.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 31 Jahre alten Mann. Er soll am Donnerstag, den 19. August 2021, gegen 15.20 Uhr einen Fahrgast in der S-Bahn der Linie 1 in Richtung Frohnau mit der Faust gegen den Kopf geschlagen haben. Im weiteren Verlauf soll er versucht haben, den 61-Jährigen aus dem fahrenden Zug zu schieben. In der Fahndung hatte es geheißen, dass der 61-Jährige die Notbremsung des Zuges habe veranlassen wollen und dabei versehentlich die Notentriegelung der Fahrzeugtür betätigt habe. Weiterhin hieß es, der Tatverdächtige solle den Mann daraufhin gewürgt und versucht haben, ihn aus dem fahrenden Zug zu stoßen.

Das Herausschieben konnte laut Polizeimeldung vom Freitag nur durch den 83 Jahre alte Freund verhindert werden, der sich auf den 31-Jährigen gestürzt und ihn so lange festgehalten haben soll, bis zwei noch unbekannte junge Männer den Tatverdächtigen auf dem S-Bahnhof Frohnau aus dem Zug zogen.

Polizei bittet Zeugen, sich zu melden

Der 31-Jährige war in Begleitung einer Frau, beide hatten je einen schwarzen Hund dabei und konnten vom Bahnhof Frohnau in unbekannte Richtung flüchten. Die 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes bittet weiterhin Zeugen, die den Tathergang beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, dies zu tun. Insbesondere die beiden jungen Männer, die den 31-Jährigen aus dem Zug gezogen haben sollen, werden gebeten, sich bei den Ermittlerinnen und Ermittler der 2. Mordkommission des Landeskriminalamtes zu melden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin verkündete ein Ermittlungsrichter dem Beschuldigten heute einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes.

Hinweise nimmt die 2. Mordkommission beim Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911222, per E-Mail unter lka112-hinweis@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

( BM )