Nach Räumung

Köpi-Unterstützer errichten Barrikade mit brennenden Reifen

| Lesedauer: 2 Minuten
"Köpi"-Räumung in Berlin: 76 Festnahmen und 46 verletzte Polizisten

"Köpi"-Räumung in Berlin: 76 Festnahmen und 46 verletzte Polizisten

Im Zusammenhang mit der Räumung des linksautonomen Bauwagen-Camps "Köpi"-Platz in Berlin sind 76 Menschen festgenommen worden. 46 Einsatzkräfte wurden nach Polizeiangaben verletzt. Nach der Räumung des Camps war es am Freitag zu Ausschreitungen gekommen.

Beschreibung anzeigen

An der Adalbertstraße haben in der Nacht Reifen gebrannt. Auch der Anschlag auf eine Bank steht in Zusammenhang mit der Köpi-Räumung.

Berlin. Nach der Räumung des linksautonomen Wohnprojekts „Köpi-Wagenplatz“ am Freitag machen Unterstützter ihrem Frust weiter durch Sachbeschädigungen Luft. So wurden am Sonnabendabend wenige Hundert Meter vom geräumten Grundstück entfernt an der Kreuzung Bethaniendamm und Adalbertstraße mehrere Reifen in Brand gesteckt.

Das Feuer hatte sich laut Polizei über die gesamte Breite der Fahrbahn erstreckt, als es gegen 22.30 Uhr von Kräften der Bundespolizei bemerkt wurde. Die Beamtinnen und Beamten löschten die Flammen und wurden dabei von Feuerwehrleuten unterstützt. Die Straße musste dafür eine halbe Stunde voll gesperrt werden. Die Fahrbahn wurde durch die Hitze leicht beschädigt.

Scheiben einer Bankfiliale beschädigt und mit „Köpi lebt“ beschmiert

Ebenfalls einen Zusammenhang mit der Räumung des Grundstücks in Mitte hat offensichtlich ein weiterer Sachbeschädigung, die wohl in der Nacht begangen wurde. So bemerkte eine Passantin am Sonntagmorgen gegen 9.45 Uhr die beschädigten Scheiben einer Bankfiliale an der Baumschulenstraße im Ortsteil Baumschulenweg.

Dort wurde außerdem der Schriftzug „Köpi lebt“ sowie ein Anarchie-Zeichen aufgesprüht. In beiden Fällen hat der für politisch motivierte Taten zuständige polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Nachdem der Eigentümer des Grundstücks an der Köpenicker Straße in Mitte an der Grenze zu Kreuzberg im Sommer einen entsprechenden Titel gerichtlich erwirkt hatte, wurde das Areal am Freitag von der Berliner Polizei geräumt. Die Bewohner des Bauwagencamps, dass mittlerweile dem Erdboden gleichgemacht wurde, verschanzten sich und leisteten starken Widerstand. Bereits während der Räumung wurden Polizistinnen und Polizisten angegriffen sowie mit Steinen und Flaschen beworfen.

Bei und nach Räumung wurden 46 Polizeikräfte verletzt

Am Freitagabend eskalierte die Situation in Kreuzberg dann vollends. Mehrere Tausend Menschen zogen durch Kreuzberg, randalierten und setzten Autos in Brand, was für allgemeine Bestürzung sorgte. Insgesamt wurden während und nach der Räumung laut Polizei 76 Menschen vorläufig festgenommen und 46 Beamtinnen und Beamte verletzt.

Köpi in Berlin - mehr zum Thema: