Berlin-Charlottenburg

Unfallfahrer schrauben Kennzeichen ab und flüchten

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Insassen schoben den Mercedes nach dem Unfall auf den Bürgersteig, schraubten die Kennzeichen ab und flohen zu Fuß.

Die Insassen schoben den Mercedes nach dem Unfall auf den Bürgersteig, schraubten die Kennzeichen ab und flohen zu Fuß.

Foto: Morris Pudwell

Nach einem Autounfall in Charlottenburg sind die Verursacher geflüchtet. Die Kennzeichen schraubten sie ab und nahmen sie mit.

Berlin. Mit einem besonders dreisten Fall von Unfallflucht hatten es Berliner Polizisten am Sonnabendabend in Charlottenburg zu tun. An der Kreuzung Bismarck- und Kaiser-Friedrich-Straße fuhr ein Mercedes von Westen kommend gegen 23.30 Uhr in einen Porsche SUV. Alle Insassen des durch den Aufprall stark beschädigten Mercedes’ stiegen daraufhin aus und flohen zu Fuß.

Zuvor sollen sie sich noch Gegenstände aus dem Inneren des Wagens gegriffen, das stark beschädigte Fahrzeug dann auf den Gehweg geschoben und anschließend die Kennzeichen entfernt haben. Laut Polizei flohen die Insassen des Mercedes’ über die Kaiser-Friedrich-Straße in Richtung Stuttgarter Platz. Laut Augenzeugenberichten soll es sich um mindestens fünf Personen gehandelt haben.

Laut Polizei soll es sich um polnische Kennzeichen gehandelt haben

Die Polizei bestätigte, dass es sich um polnische Kennzeichen gehandelt haben soll. Ob und wenn ja, wovor die Insassen des Mercedes’ auf der Flucht waren, war am Sonntag noch unklar. „Es gibt auch Zeugenaussagen, demnach die Personen im Wagen nicht ganz nüchtern gewesen sein sollen“, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mercedes bei roter Ampel über die Kreuzung fuhr. Die beiden Insassen des Porsche, der 60 Jahre alte Fahrer und seine 58 Jahre alte Beifahrerin, blieben unverletzt.

Nur wenige Hundert Meter vom Unfallort entfernt hat sich knapp 24 Stunden zuvor eine weitere Unfallflucht ereignet. Ein 28 Jahre alter Fußgänger überquerte am Spandauer Damm die Autobahnausfahrt, als er von einem Wagen erfasst wurde. Der Fahrer oder die Fahrerin fuhr ohne zu stoppen in Richtung Westend weiter und ließ den Schwerverletzten einfach auf der Straße liegen.

Achtjähriger in Marzahn schwer verletzt liegen gelassen

Anfang der Woche wurde ein Achtjähriger mitten am Tag auf der Mehrower Allee in Marzahn angefahren und ebenfalls von der Person hinter dem Steuer mit Knochenbrüchen schwer verletzt zurückgelassen. In beiden Fällen gab es am Sonntag noch keine Hinweise auf den Flüchtigen.