Wedding

Mann nach blutiger Messer-Attacke vor Späti in Haft

Foto: dpa

Zweieinhalb Monate nachdem ein 32-Jähriger in Wedding mit einem Messer schwer verletzt wurde, konnte ein 29-Jähriger gefasst werden.

Berlin. Mehr als zwei Monate nachdem er auf einen Mann in Wedding eingestochen haben soll, wurde ein 29-Jähriger am Mittwoch in seiner Wohnung in Wilmersdorf festgenommen. Das meldeten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung habe man außerdem Beweismaterial sichergestellt, heißt es. Der Tatverdächtige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die blutige Auseinandersetzung ereignete sich am späten Abend des 2. August gegen 22.30 Uhr. Das spätere Opfer, ein 32 Jahre alter Deutsch-Libanese, war mit einem gleichaltrigen Bekannten auf der Müllerstraße unterwegs, als die beiden vor einem Spätkauf mit zwei weiteren aneinandergerieten.

Schwerverletztes Opfer musste notoperiert werden

Der nun verhaftete 29-Jährige soll dem 32-Jährigen dabei ein Messer in den Oberschenkel gestochen haben, der daraufhin stark blutend in den Späti flüchtete. Auch sein Begleiter verletzte sich, als er sich bei einem Sturz auf der Flucht die Schulter auskugelte.

Die Täter stiegen derweil in einen dunklen Kleinwagen und fuhren in Richtung Seestraße davon. Der Mann, der einen Messerstich erlitt, musste im Krankenhaus notoperiert werden. Gegen den mutmaßlichen Messerstecher wird nun wegen versuchten Totschlags ermittelt. Im Fall einer Verurteilung droht im eine mehrjährige Haftstrafe.

Kriminalität 2020 in Berlin - die Statistik im Detail