Tiergarten

Zwei Männer nach illegalem Autorennen festgenommen

Foto: dpa

Die Männer fuhren auf der Straße des 17. Juni ein illegales Autorennen. Einer versteckte sich hinter einer Mülltonne vor der Polizei.

In der Nacht zum Montag beschlagnahmte die Polizei in Tiergarten (Mitte) zwei Fahrzeuge wegen des Verdachts des illegalen Kraftfahrzeugrennens. Gegen 23.40 Uhr hatten Zivilkräfte zwei Männer bemerkt, die mit augenscheinlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit in einem Mercedes und einem Hyundai auf der Straße des 17. Juni in Richtung Großen Stern unterwegs waren. Während der Fahrt wechselten die beiden bis dahin Unbekannten mehrfach die Fahrstreifen und überholten andere Verkehrsteilnehmende, die in die gleiche Richtung fuhren.

Die Einsatzkräfte folgten den Fahrzeugführern mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn und forderten sie auf, anzuhalten, was sie kurz vor Erreichen des Kreisverkehrs auch taten. Während der verkehrsrechtlichen Überprüfung entzog sich der Hyundai-Fahrer durch Flucht einer Kontrolle und fuhr mit seinem Wagen bei Rot abstrahlendem Licht über den Großen Stern in Richtung S-Bahnhof Tiergarten.

Autofahrer versteckte sich hinter Mülltonne

Einsatzkräfte fanden das Fahrzeug schließlich in der Zwinglistraße in Moabit und entdeckten den flüchtigen Fahrzeugführer auf einem Hinterhof, versteckt hinter einer Mülltonne, und nahmen ihn fest. In dem Fahrzeug des Mannes fanden die Einsatzkräfte außerdem "eine höhere Summe Geld und eine szenetypische Verkaufseinheit mit mutmaßlichen Drogenanhaftungen", so die Polizei.

Sowohl der Hyundai des 29-Jährigen als auch der gemietete Mercedes des 23 Jahre alte Mannes wurden beschlagnahmt. Anschließend landeten die beiden Männer für eine erkennungsdienstliche Behandlung im Polizeigewahrsam. Der 29 Jahre alte Hyundai-Fahrer musste zudem Blut abgeben. Danach konnten die beiden Männer ihren Weg fortsetzen. Die Ermittlungen dauern an.

Kriminalität 2020 in Berlin - die Statistik im Detail

( cl / dpa )