Prenzlauer Berg und Mitte

Zwei Einbrüche in Filialen von Eisdiele Hokeypokey

In zwei Filialen der Eisdiele Hokeypokey wurde eingebrochen.

In zwei Filialen der Eisdiele Hokeypokey wurde eingebrochen.

Foto: Fredrik Von Erichsen/dpa

Täter erbeuteten Geld und brachten Eis zum Schmelzen, weil sie das Kühlhaus offenließen. Eine Belohnung für Hinweise wurde ausgelobt.

Berlin. Bei der Berliner Eisdiele Hokeypokey ist binnen einer Woche kurz hintereinander mit großer Gewalt in zwei Filialen eingebrochen worden. Es seien mehrfach verriegelte Sicherheitstüren aufgebrochen und Tresore mit Einnahmen und Wechselgeld aus der Bodenverankerung gerissen worden, schreibt die Eispatisserie Hokeypokey am Sonntag auf ihrer Instagram-Seite.

Hokeypokey in Berlin: Täter lassen Tiefkühlhaus offen - Eis schmilzt

Die Täter hätten ein Tiefkühlhaus offengelassen, so dass das gesamte Eis geschmolzen sei. Die Täter seien am Donnerstag zwischen 4 und 5 Uhr in der Filiale auf der Oderberger Straße eingebrochen und am Sonnabend in der Torstraße. Die gesamten Bargeldbestände seien nun zur Bank gebracht worden - es sei nur noch Kartenzahlung möglich.

Auf der Instagram-Seite bittet Hokeypokey um Hinweise - dafür gibt es auch eine Belohnung. "Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, gibt es ein Jahr lang für denjenigen und seine Begleitung kostenlos Eis!" Die Pressestelle der Polizei war für Nachfragen am Sonntagabend nicht mehr erreichbar.

Kriminalität 2020 in Berlin - die Statistik im Detail

( dpa/BM )