Blaulicht-Blog

A12: Mann stirbt bei Unfall am Dreieck Spreeau

| Lesedauer: 6 Minuten
Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Autobahn A12 am Dreieck Spreeau ist ein Mann ums Leben gekommen.

Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Autobahn A12 am Dreieck Spreeau ist ein Mann ums Leben gekommen.

Foto: dpa

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Freitag, 3. September 2021.

Anzeige

A12: Mann stirbt bei Unfall am Dreieck Spreeau

Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Autobahn A12 am Dreieck Spreeau ist ein Mann ums Leben gekommen. Ein weiterer 31 Jahre alter Autofahrer erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei in Frankfurt/Oder mitteilte. Nach bisherigen Erkenntnissen berührten sich die Autos der beiden Männer bei dem Unfall am Freitagmorgen während des Überholens.

Danach überschlug sich den Angaben zufolge einer der Wagen und landete neben der Fahrbahn. Dessen Fahrer wurde aus dem Auto geschleudert und geriet unter das Fahrzeug. Er sei noch am Unfallort gestorben. Die Identität des Toten war zunächst noch unklar. Es werde geprüft, ob es sich bei ihm um den 59 Jahre alten Halter des Wagens handelt, hieß es. Die Richtungsfahrbahn von der A12 auf die A10 nach Schönefeld war zeitweise voll gesperrt.

Steglitz: Kiloweise Drogen in Sporttasche und Wohnung - Festnahme

Eine Drogenhändlerin und ein Drogenhändler sind am Donnerstag in Steglitz festgenommen worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurden die 18-Jährige und ihr 22 Jahre alter Begleiter auf dem Gehweg in der Karl-Stieler-Straße gegen 17 Uhr überprüft. In der Sporttasche des Mannes fanden die Beamten insgesamt rund sieben Kilogramm Cannabis und Haschisch. Bei anschließenden Durchsuchungen der Wohnungen des Mannes und der Frau fanden Polizisten weitere Drogen. Über zwei Kilogramm Cannabis und etwas Haschisch beschlagnahmten sie in der Wohnung der 18-Jährigen in der Mörchinger Straße. In der Wohnung des 22-Jährigen in der Straße Laehr’scher Jagdweg entdeckten sie ein Tütchen mit Cannabis, eine Feinwaage und über 500 Euro mutmaßlichen Handelserlös. Der Mann und die Frau wurden anschließend der Kriminalpolizei der Direktion 4 (Süd) überstellt.

Kreuzberg: Haftbefehl gegen Drogenhändler erlassen

Gegen einen Drogenhändler ist ein Haftbefehl erlassen worden. Der Mann war am vergangenen Mittwoch in Kreuzberg festgenommen worden. Polizisten hatten um kurz nach 19 Uhr beobachtet, wie der 25-Jährige aus einer Gruppe heraus vorbeilaufende Passanten im Görlitzer Park ansprach, um seine Drogen zu verkaufen. Als die Fahnder den Mann kontrollieren wollten, entfernte er sich zunächst auf seinem Fahrrad über den Rosengarten in Richtung Eisenbahnbrücke. Auf der Flucht habe er plötzlich sein Fahrrad liegen gelassen und sich auf einen Kinderspielplatz begeben. Dort habe er seinen mitgeführten Rucksack in einem Gebüsch versteckt, teilte die Polizei am Freitag mit. Nachdem der 25-Jährige den Spielplatz verließ, nahmen die Einsatzkräfte ihn fest. Beschlagnahmt wurde der Rucksack in dem sich unter anderem 400 Ecstasy-Tabletten, 175 Gramm Kokain sowie vermutlicher Handelserlös in Höhe von 1550 Euro befanden.

Zehlendorf: Autofahrerin fährt bei Rot über Ampel und erfasst Fußgänger

In Zehlendorf hat eine Autofahrerin am Donnerstagabend einen 28 Jahre alten Fußgänger erfasst, der dabei schwer verletzt wurde. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, sei die 69-jährige Frau laut Zeugenaussagen bei Rot über die Kreuzung Potsdamer Chaussee/Wasgenstraße/Wasgensteig gefahren und habe dabei den bei Grün laufenden Fußgänger erfasst. Dieser wurde durch die Luft geschleudert, musste vor Ort von Rettungskräften behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Autofahrerin fuhr im Anschluss in ein geparktes Auto, welches durch den Aufprall mit einem Anhänger kollidierte. Die 69-Jährige wurde von Rettungskräften aus ihrem Auto befreit. Auch sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Weil der Verdacht besteht, dass sie unter Alkoholeinfluss am Steuer saß, wurde ihr Führerschein beschlagnahmt. Die Unfallstelle war aufgrund der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme für knapp zwei Stunden gesperrt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd).

Hennigsdorf: Verdächtiger nach bandenmäßigem Drogenhandel festgenommen

Nach einer Flucht ist am Mittwoch ein gesuchter Drogenhändler in Hennigsdorf in Brandenburg aufgespürt und verhaftet worden. Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin am Freitag gemeinsam mitteilten, führte der Mann 10.000 Euro Bargeld mit sich, das beschlagnahmt wurde. Bereits bei einer Razzia am 17. August in Berlin und Dahlwitz-Hoppegarten in Brandenburg, bei der zwei Männer festgenommen wurden, konnten 19.400 Euro Bargeld und drei hochwertige Fahrzeuge beschlagnahmt werden. Den Tatverdächtigen im Alter von 22, 31 und 49 Jahren wird vorgeworfen, als Bande im Tatzeitraum vom 26. März 2020 bis 9. April 2020 insgesamt 112 Kilogramm Marihuana sowie insgesamt 25 Kilogramm Amphetamin, das sie selbst hergestellt haben sollen, umgesetzt zu haben.

Hennigsdorf: Autofahrer stirbt nach Unfall

Auf der Landstraße 17 zwischen Hennigsdorf und Bötzow (Landkreis Oberhavel) ist ein 71-Jähriger nach einem Verkehrsunfall gestorben. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, sei das Auto des Mannes am Donnerstagabend aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen und gegen einen Baum gefahren. Genauere Details waren am Morgen noch nicht bekannt.

Anzeige

Potsdam: Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung

Nach einem Angriff auf einen 25-Jährigen in Potsdam ermittelt die Polizei wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und sucht Hinweise. Wie die Polizeidirektion West in Brandenburg an der Havel und die Staatsanwaltschaft Potsdam am Freitag gemeinsam mitteilten, wurde der Mann am späten Mittwochnachmittag lebensbedrohlich verletzt gefunden und in ein Krankenhaus gebracht. Er sei mittlerweile außer Lebensgefahr. Demnach soll er auf eine Gruppe von zwei bis vier Unbekannten getroffen sein, von denen er offenbar auf noch nicht bekannte Weise verletzt wurde. Der Tathergang sowie ein mögliches Motiv seien noch unklar, hieß es.

Kriminalität 2020 in Berlin - die Statistik im Detail

Anzeige
You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Jetzt kostenlos für Morgenpost PLUS registrieren und 3 Artikel gratis lesen
Jetzt Cyberdeal sichern und 50 % sparen!
  • Mehr erfahren über das lokale Geschehen.
  • Mehr Anregung durch klare Meinung.
  • Mehr Lesefreude durch weniger Werbung.
1. Monat nur 0,50 € !
Danach 6,99 € monatlich, jederzeit kündbar. Nur für Neukunden.
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe