Kriminalität in Berlin

Schießerei vor Weddinger Baumarkt: Verdächtiger wieder frei

Polizisten und Feuerwehrleute stehen vor dem Baumarkt.

Polizisten und Feuerwehrleute stehen vor dem Baumarkt.

Foto: Pudwell

Am Freitag wurden drei Männer durch Kugeln und Stiche schwer verletzt. Ein 16-Jähriger wurde festgenommen, ist aber wieder frei.

Berlin. Der 16-Jährige, der am Freitag nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung auf dem Parkplatz eines Baumarkts an der Grenze von Wedding und Reinickendorf festgenommen wurde, ist am Samstagmorgen wieder freigelassen worden. Das teilte die Berliner Polizei am Sonnabendnachmittag mit. Demnach sei der Jugendliche unweit des Tatorts gefasst, in der Gefangenensammelstelle erkennungsdienstlich behandelt und vernommen worden. Der Tatverdacht habe sich dabei jedoch nicht weiter erhärten lassen.

Bei der Auseinandersetzung am Kapweg am Freitagabend gegen 18 Uhr wurden drei Männer verletzt. Einem 44-Jährigen wurde mehrfach in den Oberkörper gestochen, einem Gleichaltrigen mit einem Gegenstand ein Knochen gebrochen und ein 36-Jähriger erlitt mehrere Schusswunden. Alle drei mussten zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Zwei mutmaßliche Täter sollen anschließend mit einem Auto vom Tatort geflohen sein. Dabei sollen sie einen weiteren Menschen angefahren haben, der aber offensichtlich nicht verletzt wurde und bei Eintreffen der Beamten nicht mehr anwesend war. Nach dem Wagen wird im gesamten Stadtgebiet gefahndet.

Schüsse auf Parkplatz: Verdächtiger wieder auf freiem Fuß

Die Ermittler gehen von einem gezielten Angriff aus. „Das heißt, es bestand eine Vorbeziehung. Inwieweit die sich gestaltet hat, ist Bestandteil der Ermittlungen“, sagte ein Polizeisprecher bereits am Freitagabend. Diese führt nun das Landeskriminalamt.

Dabei soll auch der Zusammenhang mit bekannten arabischstämmigen Großfamilien geprüft werden. Die Tat habe sich laut des Polizeisprechers durch „großes Gewaltpotenzial“ ausgezeichnet. Unklar war noch am Sonnabend, wie viele Schüsse insgesamt gefallen waren.

Kriminalität 2020 in Berlin - die Statistik im Detail

( psi )