Kriminalität

Illegales Motorradrennen in Berlin - 24-Jähriger gestellt

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Streifenwagen.

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Streifenwagen.

Foto: dpa

Berlin. Ein Motorradfahrer hat sich auf der Autobahn in Berlin ein Rennen mit zwei anderen Bikern geliefert. Die Raser seien mit überhöhter Geschwindigkeit einer Verkehrsstreife auf der A111 am Kurt-Schumacher-Damm im Ortsteil Reinickendorf aufgefallen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Beamten nahmen mit Blaulicht und Sirene die Verfolgung der zwischenzeitlich 180 Stundenkilometer schnellen Motorradfahrer auf.

Am Heckerdamm in Charlottenburg-Nord sei der 24 Jahre alte Motorradfahrer am Mittwochabend schließlich von der Autobahn abgefahren, habe sein Motorrad zwischen parkenden Autos abgestellt und sei weiter zu Fuß geflüchtet. Dabei konnte er jedoch durch die verfolgenden Polizisten gestellt werden. Bei seiner Kontrolle stellte sich heraus, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Gegen den Mann wurden mehrere Strafanzeigen gestellt - unter anderem wegen Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Die beiden anderen Motorradfahrer entkamen.

Alle aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg lesen Sie in unserem Blaulicht-Blog.

( dpa )