Unfälle

Zwei Radfahrerinnen schwer verletzt: Ein Fahrer geflüchtet

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße.

Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße.

Foto: dpa

Immer wieder muss die Polizei über Unfälle mit Radlern in Berlin informieren. Nun hat es wieder zwei Frauen getroffen.

Berlin. Erneut ist in Berlin eine Radfahrerin von einem schweren Fahrzeug erfasst und schwer verletzt worden. Die 25-Jährige habe am Dienstag bei Grün eine Kreuzung im Stadtteil Mariendorf überqueren wollen, als sie von einem rechtsabbiegenden Sattelzug erfasst wurde, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Durch den Zusammenstoß stürzte die Frau und wurde von dem schweren Fahrzeug überrollt. Der 61 Jahre alte Fahrer des Lasters sei unverletzt geblieben. Er wollte laut Polizei von der Großbeerenstraße in die Friedenstraße abbiegen und hatte ebenfalls Grün. Die junge Frau wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht, wo sie intensivmedizinisch behandelt wurde.

In Kreuzberg wurde ebenfalls am Dienstag eine Radlerin schwer verletzt. Nach den Spuren am Unfallort geht die Polizei davon aus, dass die 32-Jährige von einem Wagen angefahren wurde, zunächst gegen ein geparktes Auto und dann zu Boden stürzte. Der oder die Unbekannte flüchtete samt Fahrzeug. Ein Passant hatte die Verletzte gegen 4.45 Uhr in der Glogauer Straße auf der Fahrbahn entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Gesucht wird nun nach Zeugen.

Immer wieder kommt es in der Hauptstadt zu schweren Unfällen, bei denen Radler verletzt werden. Mehrere Menschen starben bereits in diesem Jahr.

Erst Anfang Juni erlag eine 38-jährige Radfahrerin im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen, nachdem sie Mitte Mai im Stadtteil Prenzlauer Berg von einem Betonmischer-Fahrzeug erfasst worden war. Die Feuerwehr musste den 16-Tonnen-Laster mit Hydraulik anheben, um die eingeklemmte Frau zu retten.

Ende Mai wurde eine Radfahrerin auf der Frankfurter Allee von einem Sattelzug überrollt und tödlich verletzt. Die 37-Jährige wollte laut Polizei einem auf dem Radweg parkenden Geldtransporter ausweichen und geriet dabei auf die Fahrbahn.

Der Verein Changing Cities fordert seit längerem getrennte Wege für Fußgänger, Radler und Autofahrer. Nur so könne es für alle sicherer werden, hieß es.

( dpa )