Unfälle

Mann im Weißen See bei Badeunfall ums Leben gekommen

Einsatzkräfte sichern die Unglücksstelle im Weißen See.

Einsatzkräfte sichern die Unglücksstelle im Weißen See.

Foto: Thomas Peise

Taucher fanden den 25-Jährigen etwa 30 Meter entfernt vom Ufer im Wasser. Die Reanimation verlief erfolglos.

Berlin. Am Weißen See ist am Donnerstag für einen untergegangenen Mann die Rettung durch Taucher zu spät gekommen. Wie die Berliner Feuerwehr am Abend mitteilte, war der Mann als vermisst gemeldet worden. Angeforderte Taucher konnten ihn zunächst retten. Der Mann starb aber noch vor Ort.

"Unsere Spezialisten der Tauchgruppe konnten eine männliche Person aus dem Weißen See retten. Sofort eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen waren leider nicht erfolgreich", twitterte die Feuerwehr um 21.24 Uhr.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sei der 25-Jährige gegen 19.30 Uhr zu einer Plattform des Weißen Sees geschwommen und habe plötzlich um Hilfe gerufen. Ein Zeuge habe noch versucht, dem Mann zu helfen, der jedoch unterging.

Rettungskräfte bargen den 25-Jährigen vom Grund des Sees und brachten ihn an Land, wo die Wiederbelebungsversuche jedoch erfolglos blieben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Der fast kreisrunde See mit Freibad ist namensgebend für den Ortsteil Weißensee im Bezirk Pankow.

( BM//dpa )