Kriminalität

Frau überfällt junge Mütter: Verdächtige Polizei bekannt

| Lesedauer: 3 Minuten
"Polizei" steht auf der Uniform eines Polizisten.

"Polizei" steht auf der Uniform eines Polizisten.

Foto: dpa

Die Frau, die mehrere Mütter mit Kindern brutal überfallen hat, ist der Berliner Polizei von anderen Delikten bekannt.

Berlin. Die Frau, die am vergangenen Freitag wahrscheinlich mehrere Mütter mit Kindern brutal überfallen hat, ist der Berliner Polizei von anderen Delikten bekannt. Die 29-jährige Verdächtige werde weiter gesucht, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Ihr Name und ihr Wohnort seien der Behörde bereits vor der Raubserie in Wilmersdorf bekannt gewesen. Eine der am Freitag überfallenen Frauen erkannte die Täterin inzwischen auf einem Polizeifoto wieder.

Die 29-jährige Verdächtige hatte laut Polizei am Freitagnachmittag innerhalb von nur einer halben Stunde drei Frauen, darunter zwei Mütter mit Kindern, angegriffen. Sie soll versucht haben, ihnen Handys oder Handtaschen zu stehlen. Mehrere Frauen wurden dabei verletzt, zwei wehrten sich mit Hilfe von Zeugen erfolgreich.

Beim ersten Überfall in der Forckenbeckstraße sei es zu Beginn um eine Zigarette gegangen, bestätigte ein Polizeisprecher am Montag den Bericht eines Angehörigen. Eine 30-jährige Frau sei am Freitagnachmittag mit ihren beiden fünf und sieben Jahre alten Kindern auf der menschenleeren Straße unterwegs gewesen, als die Täterin sie angesprochen habe. Als sie die Frage nach der Zigarette verneinte, weil ihre Packung leer sei, habe die Verdächtige ihr das nicht geglaubt. Sie habe die Mutter kurze Zeit später von hinten angegriffen und vor den Augen ihrer kleinen Kinder an den Haaren zu Boden gezerrt und getreten.

Anschließend habe sie das Handy und eine leere Zigarettenpackung aus der Handtasche ihres Opfers gestohlen. Die Mutter habe sich nicht wehren können, weil sie ihr jüngeres Kind festgehalten habe, berichtete ein Angehöriger. Erst später habe ein Passant, der aus einem Haus gekommen sei, ihr geholfen und auch die Polizei gerufen. Die Polizei bestätigte die Details dieser Schilderung am Montag. Die Mutter wurde wegen ihrer Verletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt, Kopfschmerzen seien geblieben, berichtete ihre Familie.

In der Wohnung der Verdächtigen hat die Polizei inzwischen Beweise für einen Tatverdacht gefunden. Eine Angriffsserie mit einer solchen Brutalität innerhalb so kurzer Zeit sei in Berlin eher ungewöhnlich. Dazu komme, dass hier eine Täterin Frauen mit Kindern überfallen habe.

In der Mannheimer Straße soll die gewalttätige Diebin kurze Zeit nach ihrem ersten Überfall versucht haben, eine Handtasche aus einem Kinderwagen zu stehlen. Die 29-jährige Mutter verfolgte die Räuberin laut Polizeibericht jedoch. Beim Einholen soll die Diebin auch auf diese Frau eingeschlagen und eingetreten haben. Ein Zeuge entriss der Täterin schließlich die Handtasche. Danach flüchtete sie ohne Beute leicht verletzt.

Das dritte Opfer war eine 23-jährige Frau, die ohne ein Kind unterwegs war. Auch sie wurde leicht verletzt, ein Café-Mitarbeiter kam zu Hilfe und die Täterin floh ohne Beute. Vor ihrer Angriffsserie soll die Verdächtige einer 40-Jährigen Frau unvermittelt ins Gesicht geschlagen haben.

( dpa )