Kriminalität

Polizei fasst mutmaßliche Tankstellenräuber

dpa
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.

Foto: dpa

Berlin. Nach einem Überfall mit einem langen Messer auf eine Tankstelle im Berliner Stadtteil Tempelhof sind zwei Männer festgenommen worden. Ermittler prüfen nun den Verdacht, ob der Jüngere von ihnen, ein 20-Jähriger, auch für ähnliche Straftaten in der Vergangenheit verantwortlich ist, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Mann am Dienstagabend mit einem Messer einen Tankstellenmitarbeiter bedroht haben, während sein 27 Jahre alter Komplize draußen im Fluchtfahrzeug wartete. Als der Mitarbeiter nicht reagiert habe, soll sich der Räuber selbst an der Kasse zu schaffen gemacht haben. Als auch das vergeblich blieb, sei er geflüchtet und dabei von einem anderen 64 Jahre alten Mitarbeiter in ein Handgemenge verwickelt worden.

Zwar konnte sich der mutmaßliche Räuber befreien - doch die Polizei stellte das Fluchtfahrzeug bald darauf im Stadtteil Alt-Treptow und beschlagnahmte das Messer und weitere Beweismittel. Der 64-Jährige wurde leicht verletzt und ambulant behandelt.

© dpa-infocom, dpa:210526-99-747351/2

( dpa )