Kriminalität in Berlin

Staatsschutz ermittelt nach Vorfällen mit Israel-Flaggen

Foto: dpa

Eine Flagge, die vor der CDU-Bundesgeschäftsstelle gehisst war, wurde gestohlen. In Pankow wurde versucht, eine Fahne zu entzünden.

Berlin. In der vergangenen Nacht ist in Mitte eine Israel-Flagge gestohlen worden, in Pankow haben Unbekannte versucht, eine Fahne anzuzünden. In beiden Fällen hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die Ermittlungen übernommen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde eine vor der CDU-Bundesgeschäftsstelle gehisste Flagge gestohlen. Es gebe Videoaufzeichnungen, auf denen zwei Menschen beim Entwenden der Fahne vor dem Konrad-Adenauer-Haus in der Klingelhöferstraße zu sehen seien, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Die Tat sei gegen 23.30 Uhr verübt worden.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hatte am Mittwochabend ein Foto getwittert, das zeigt, wie die Fahne gehisst wird. Als Grund dafür gab er „Solidarität mit den Opfern terroristischer Raketen-Angriffe“ an, versehen mit den Stichworten „IsraelUnderAttack“ und „Staatsräson“. Die Fahne sollte demnach eigentlich bis nach dem 14. Mai, dem Jahrestag der Staatsgründung Israels, gehisst bleiben.

Mehr zum Thema: Geisel: Sicherheitsbehörden wachsam wegen Lage in Nahost

Unbekannte versuchen, Israel-Fahne in Pankow zu entzünden

Wie die Polizei weiter mitteilte, sollen Unbekannte zudem offenbar versucht haben, eine Israel-Fahne vor dem Rathaus Pankow in der Breite Straße zu entzünden, indem sie einen Müllcontainer darunter schoben und anzündeten. Die Flagge habe aber keinen Schaden genommen.

Die Sprecherin sagte, dass manche Einrichtungen in der Stadt die Flagge auch wegen des Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und der Bundesrepublik gehisst hätten.

Seit Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan Mitte April hatte sich der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern zugespitzt. Inzwischen sind es die heftigsten Auseinandersetzungen seit mehreren Jahren in dem Land.

Kriminalität 2020 in Berlin - die Statistik im Detail

( dpa/BM )