Blaulicht-Blog

Polizei beschlagnahmt halbe Tonne illegalen Shisha-Tabak

| Lesedauer: 9 Minuten

Foto: privat

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Freitag, 5. März.

+++ Polizei beschlagnahmt halbe Tonne illegalen Shisha-Tabak +++

Bei einer Durchsuchung am Freitagmorgen an der Prinzenallee in Wedding haben Ermittler des Landeskriminalamtes eine Herstellungstraße von illegalem Wasserpfeifentabak gefunden und eine halbe Tonne Tabak beschlagnahmt. Geschätzter Steuerschaden: 10.000 Euro.

+++ Mutmaßliche Einbrecherbande festgenommen +++

Die Polizei hat eine siebenköpfige mutmaßliche Einbrecherbande vorläufig festgenommen. Den sechs Männern im Alter zwischen 25 und 42 Jahren und einer 22-jährigen Frau wird vorgeworfen, im Juli vergangenen Jahres in eine Wohnung eingebrochen und mit dabei gestohlenen Dokumenten auf Einkaufstour gegangen zu sein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Berlin mitteilten. Drei der Männer seien Anfang Februar in einem gestohlenen Auto in Alt-Hohenschönhausen angehalten worden. Darin fanden Polizisten den Angaben nach nicht nur Beweise zum Wohnungseinbruch, sondern auch eine Granate. Die Polizei habe am Freitagmorgen sechs Durchsuchungsbeschlüsse in den Berliner Ortsteilen Altglienicke, Tegel und Marzahn sowie im brandenburgischen Schwedt/Oder (Landkreis Uckermark) vollstreckt. Dabei seien unter anderem Drogen, Werkzeuge, Schreckschusswaffen und ein Gewehr beschlagnahmt worden.

+++ Feuerwehreinsatz in Hellersdorf wegen Gasleck +++

An der Tangermünder Straße in Hellersdorf ist es am Freitagmorgen zu einem Gasaustritt gekommen. Bauarbeiter hatten eine große Leitung beschädigt. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften vor Ort, um den Brandschutz zu sichern. Mehrere Wohnhäuser wurden evakuiert, 54 Menschen verließen ihre Wohnungen. Auch eine Kita mit insgesamt 17 Kindern und Erziehern wurde geräumt. Die in der Nähe liegende Stendaler Straße wurde zwischen Zossener Straße und Henny-Porten-Straße zeitweise komplett für den Auto- und Tramverkehr gesperrt. Betroffen waren auch die Straßenbahnlinien M6 und M18 und die Buslinie X54. Gegen 9 Uhr gab es dann Entwarnung: Die Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg (NBB) hatte das Leck geschlossen. Danach wurden die Straße wieder für den Verkehr feigegeben.

+++ Mann in eigener Wohnung angegriffen und verletzt +++

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Kriminalpolizei in einem Fall in Friedrichsfelde, der sich am Donnerstagabend gegen 21.15 Uhr in der Straße Alt-Friedrichsfelde ereignete. Ein 51-jähriger Mann soll dort in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses von drei bis vier unbekannten Tätern angegriffen worden sein. Der Mann hatte zuvor gemeinsam mit einem ihm nur flüchtig bekannten Mitbewohner Alkohol getrunken und war mit diesem in Streit geraten. Dann soll der Mitbewohner mehrere Freunde zu der Anschrift gerufen haben.

Als der 51-Jährige versucht habe die Wohnung zu verlassen, habe der Mitbewohner drei bis vier Personen hineingelassen, die dessen Kontrahenten attackiert hätten. Anschließend sollen der Mitbewohner und die Tatverdächtigen die Wohnung verlassen haben. Dem Verletzten gelang es noch, einen Rettungswagen zu rufen. Das Opfer erlitt Verletzungen, nach ersten Erkenntnissen auch Stichverletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

+++ Bei Kontrolle Drogen im Auto gefunden - Festnahme +++

Zivilkräfte nahmen in der vergangenen Nacht einen mutmaßlichen Drogenhändler in Gesundbrunnen fest. Gegen 23 Uhr hielten die Einsatzkräfte in der Wollankstraße einen 41-jährigen Autofahrer an und überprüften ihn und den Wagen. Bei der Verkehrsüberprüfung zeigte der Audi-Fahrer nicht nur seinen ungültigen Führerschein vor, sondern gab auch den Blick auf eine Tüte mit Drogen frei. Der Mann gestattete den Zivilkräften die freiwillige Durchsuchung des Autos, in dem weitere kleine Verpackungen mit mutmaßlichem Kokain gefunden und beschlagnahmt wurden. Der Festgenommene wurde in einen Polizeigewahrsam gebracht und nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen.

+++ Polizeieinsatz nach mutmaßlichem Schuss - Mann festgenommen +++

In Glieniecke/ Nordbahn (Oberhavel) ist ein Auto möglicherweise von einem Schuss aus einer Waffe getroffen worden. Nach ersten Erkenntnissen parkte ein 56-Jähriger am Donnerstag sein Auto, als er plötzlich einen Knall hörte und wenig später eine Beschädigung in der Seitenscheibe des Fahrzeuges entdeckte. Er vermutete einen Schuss, wie die Polizei am Freitag weiter mitteilte. Nach ersten Ermittlungen wurde ein 54-jähriger Anwohner vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stellten Polizisten mehrere Waffen sicher. Für eine Waffe lag den Angaben zufolge keine Genehmigung vor. Der Tatverdächtige wurde später wieder freigelassen. Kriminaltechniker untersuchten den Tatort und das Fahrzeug. Die Ermittlungen dazu dauerten an.

+++ Polizeifahrzeug erfasst 65-Jährige +++

Eine 65 Jahre alte Fußgängerin ist am Donnerstagnachmittag gegen 14.15 Uhr in der Gutsmuthsstraße Ecke Schloßstraße in Steglitz von einem zivilen Einsatzfahrzeug der Polizei Berlin erfasst und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen stand der Pkw in der Gutsmuthsstraße in entgegengesetzter Fahrtrichtung, als der 37-jährige Fahrzeugführer nach derzeitigen Erkenntnissen zurücksetzte und dabei die Frau erfasste, die die Straße hinter dem Wagen in Höhe der Fußgängerfurt überquerte. Die 65-Jährige wurde von dem Pkw erfasst und überrollt. Rettungskräfte brachten die an den Beinen Verletzte in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Wagens erlitt einen Schock und musste ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden. Eine Atemalkoholmessung bei ihm ergab einen Wert von 0,0 Promille. Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat ein Fachkommissariat übernommen.

+++ Bootstrailer gestohlen - Festnahme +++

Polizisten nahmen am Donnerstagabend zwei mutmaßliche Diebe fest. Gegen 21 Uhr beobachtete ein 55-jähriger Mann auf der Heerstraße zwei Männer in einem Range Rover. Die beiden sollen mit dem Auto scheinbar suchend und ohne Licht gefahren sein. An einem Bootstrailer sollen die 33 und 36 Jahre alten Männer angehalten, die Sicherung entfernt und den Trailer an ihr eigenes Auto gehängt haben.

Als das Duo mit dem Diebesgut wegfuhr, folgte ihnen der aufmerksame Zeuge und alarmierte die Polizei. Zivile Einsatzkräfte wurden von dem 55-Jährigen über den Standort der Tatverdächtigen auf dem Laufenden gehalten und nahmen diese schließlich an der Autobahnausfahrt Adlershof fest. Bei der Durchsuchung des Jeeps fanden die Ermittler neben einem mutmaßlichen Tatwerkzeug auch zwei entwendete Kennzeichen und beschlagnahmten diese sowie den Range Rover, der zudem über keinen Versicherungsschutz verfügte. Der rechtmäßige Besitzer des Bootstrailers wurde von den Beamten ermittelt und erhielt sein Eigentum zurück.

Die Festgenommenen wurden einem Polizeigewahrsam überstellt und nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen später wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Diebstahls führt ein Fachkommissariat.

+++ Mutter und Kind bei Unfall in Altglienicke verletzt +++

Eine 40-jährige Frau und ihr achtjähriger Sohn sind am Donnerstag bei einem Unfall in der Ortolfstraße Ecke Venusstraße in Altglienicke (Treptow-Köpenick) schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, fuhr die 40 Jahre alte Geländewagen-Fahrerin auf der Ortolfstraße, als es zur Kollision mit einem aus der Venusstraße aus südöstlicher Richtung kommenden Wohnwagen kam. Mutter und Kind kamen in ein Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Zur Fahrtrichtung der Frau machten die Unfallbeteiligten und Zeugen unterschiedliche Angaben, hieß es von der Polizei. Zum genauen Unfallablauf wird ermittelt.

+++ Passantin verhindert Diebstahl eines Motorrollers +++

Eine Passantin hat am Donnerstag in Pankow den Diebstahl eines Motorrollers verhindern können. Zuvor hatte die Fußgängerin gegen 19.30 Uhr zwei Männer beobachtet, die im Eschengraben einen Motorroller zogen und schoben. Dann habe das Duo von dem Motorroller abgelassen und sei in einer Seitenstraße verschwunden. Kurz darauf habe die Frau mehrfach einen auffällig langsam fahrenden Kastenwagen bemerkt. Daraufhin habe sie die Polizei verständigt. Die Einsatzkräfte entdeckten den Transporter dann im Eschengraben. Sie fanden im Laderaum den von der Zeugin beschriebenen Roller. Die zwei im Wagen sitzenden 27 und 45 Jahre alten Männer wurden festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls übernommen.

+++ Zwei Autos brennen in Lichtenberg +++

Die Feuerwehr ist am Donnerstag gegen 20.30 Uhr zu einem Einsatz nach Rummelsburg in Lichtenberg ausgerückt. An der Magaretenstraße brannten ein Ford und ein Citroen. Zuvor waren Anwohner auf den Brand aufmerksam geworden und verständigten die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte am Ort eintrafen, standen beide Fahrzeuge im Vollbrand. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

+++ Schwer bewaffnete Polizisten nehmen Mann fest +++

Ein Mann ist am Donnerstag gegen 22 Uhr am Kurfürstendamm in Charlottenburg festgenommen worden. Zuvor soll ein Fahrzeug kontrolliert worden sein. Der Festnahme ist eine verbale Bedrohung vorausgegangen, teilte die Polizei der Berliner Morgenpost am Freitag mit. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der 29-Jährige bewaffnet ist, waren bei der Festnahme schwer bewaffnete Polizisten dabei. Der Mann kam in ein Anschlussgewahrsam, aus dem er am Freitagmorgen entlassen wurde.

( BM/dpa )