Friedrichshain

Mann greift Frau in S-Bahn an: Bundespolizei sucht Zeugen

| Lesedauer: 2 Minuten
S-Bahn zwischen Warschauer Straße und Ostkreuz (Archivbild)

S-Bahn zwischen Warschauer Straße und Ostkreuz (Archivbild)

Foto: Soeren Stache / picture alliance / dpa

Ein Mann hat in einem Zug der S-Bahnlinie 7 eine 32-Jährige verbal und körperlich angegriffen. Die Bundespolizei sucht Zeugen der Tat.

Berlin. Am Mittwoch, 10. Februar, hat nach Angaben der Bundespolizei ein Mann eine Frau in einer S-Bahn der Linie S7 angegriffen und ist dann geflüchtet. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen.


Die 32 Jahre alte Frau war gegen 14.40 Uhr in einer stadtauswärts fahrenden S-Bahn der Linie S7 vom S-Bahnhof Hackescher Markt in Richtung Ahrensfelde unterwegs, als der Unbekannte sie ohne ersichtlichen Grund beschimpft und angegriffen haben soll. Als die Frau in einen anderen Bereich der S-Bahn flüchtete, soll der Angreifer ihr ein Bein gestellt haben, sodass die 32-Jährige stürzte und sich eine Schürfwunde zuzog.

S-Bahn in Berlin: Reisende forderten Täter auf, die Frau in Ruhe zu lassen

Beim Halt des Zuges am S-Bahnhof Warschauer Straße zogen zwei Zeuginnen die Frau aus der Bahn, um ihr zur Flucht zu verhelfen. Als der Angreifer die Bahn daraufhin ebenfalls verließ, stieg die 32-Jährige zurück in den Zug. Der Mann folgte ihr erneut und soll anschließend von mehreren Reisenden dazu aufgefordert worden sein, die Frau in Ruhe zu lassen. Der Angreifer soll die S-Bahn am Bahnhof Ostkreuz verlassen haben.


Anschließend informierte die 32-Jährige die Bundespolizei über den Vorfall. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen Unbekannt ein.

Angriff in der S-Bahn: Bundespolizei sucht nach Zeugen

Im Zuge der Ermittlungen sucht die Bundespolizei nach Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder dem unbekannten Angreifer machen können. Nach Angaben der 32-Jährigen handelt es sich bei dem Täter um einen etwa 1,70 bis 1,75 Meter großen dunkelhäutigen Mann im Alter von etwa 35 Jahren. Er soll kurze schwarze lockige Haare gehabt haben und zum Tatzeitpunkt mit einer schwarzen Daunenjacke, einer dunklen Hose sowie dunklen Sportschuhen bekleidet gewesen sein.

Hinweise nimmt die Bundespolizei rund um die Uhr unter der Rufnummer 030 / 297779 0 sowie der kostenlosen Servicenummer 0800 / 6 888 000 entgegen. Darüber hinaus kann auch jede andere Polizeidienststelle kontaktiert werden.

Aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg lesen Sie in unserem Blaulicht-Blog.

( BM )