Fahndung

Schießerei am Tempodrom - Wer kennt diesen Mann?

Mit diesem Phantombild sucht die Berliner Polizei nach dem Täter.

Mit diesem Phantombild sucht die Berliner Polizei nach dem Täter.

Ein Jahr nach einer tödlichen Schießerei auf dem Vorplatz des Tempodroms hat die Polizei ein Phantombild herausgegeben.

Berlin. Ein Jahr nach einem Tötungsdelikt auf dem Vorplatz des Tempodroms in Kreuzberg sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Täter.

Am 14. Februar 2020 war es kurz vor 23 Uhr zu einem Streit zwischen zwei Gruppen gekommen, dabei wurden auch mehrere Schusswaffen abgefeuert. Bei der Schießerei wurden ein 42-Jähriger getötet und vier weitere Männer zum Teil lebensgefährlich verletzt.

Zeugen hätten verdächtige Personen beschrieben, so die Polizei in ihrem Fahndungsaufruf. Das Phantombild soll den Mann zeigen, der auf das später gestorbene Opfer geschossen haben soll.

Tempodrom - Schießerei: So beschreibt die Polizei den Mann

  • ca. 25 bis 40 Jahre alt
  • 175 bis 180 cm groß
  • kurze, dunkle Haare
  • markanter dünner Bart von den Ohren bis zum Kinn
  • gebräunte Haut
  • sehr gepflegte Erscheinung
  • bekleidet mit einem grauen Mantel, dunkelgrauer Anzughose, schwarzen Schuhen

Die Staatsanwaltschaft und die 8. Mordkommission fragen, wer den Mann kennen könnte und wer Angaben zum Sachverhalt und den Beteiligten machen kann.

Hinweise nimmt die 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911888 oder per E-Mail an lka118@polizei.berlin.de entgegen. Zeugen können sich aber selbstverständlich auch bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Schüsse am Tempodrom - lesen Sie auch:

( BM )