Fahndung

BVG-Busfahrer mit Tischtenniskelle niedergeschlagen

| Lesedauer: 2 Minuten
Mit diesen Bildern fahndet die Polizei nach den unbekannten Angreifern.

Mit diesen Bildern fahndet die Polizei nach den unbekannten Angreifern.

Foto: dpa/Polizei Berlin

Die Berliner Polizei fahndet nach vier Unbekannten, die im Sommer 2020 in Moabit einen Busfahrer der BVG brutal attackiert haben.

Berlin. Die Berliner Polizei fahndet nacht vier Männern, die im Sommer 2020 einen Busfahrer der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) attackiert haben. Wie die Ermittler am Donnerstag mitteilten, ereignete sich der Angriff am 13. Juli gegen 18.30 an der Turm- Ecke Wilsnacker Straße in Berlin-Mitte.

Demnach fuhr der Bus gerade an, als plötzlich die vier Männer bei rot über die Straße rannten. Der 31 Jahre alte Busfahrer musste stark abbremsen und hupte. Die vier Männer rannten dann dem Bus hinterher, wobei einer der jungen Männer eine Kunststoffflasche gegen die Karosserie warf.

Der Fahrer stoppte und öffnete die vordere Tür, um mit den Unbekannten das Gespräch zu suchen. Zwei von ihnen stiegen in den Bus und beschimpften den Mann. Einer der Männer schlug dann unvermittelt mit einem Tischtennisschläger auf den Kopf des Fahrers, der vor Ort zusammenbrach. Zeugen alarmierten die Polizei und den Rettungsdienst.

Der 31-Jährige erlitt bei der Attacke eine Kopfplatzwunde. Er kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Die Männer entkamen unerkannt, konnten jedoch durch eine Überwachungskamera und Zeugen gefilmt werden. Die Angreifer sind etwa 16 bis 25 Jahre alt und führten zum Tatzeitpunkt Tischtennisschläger mit sich. Der Haupttatverdächtige ist von kräftiger Statur, ca. 170 bis 180 cm groß und trug eine blaue Trainingsjacke und eine weiße Baskenmütze.

Angriff auf Busfahrer der BVG in Moabit - die Berliner Polizei fragt:

  • Wer kann Angaben zur Identität der abgebildeten Männer und zu deren Aufenthaltsorte machen?
  • Wer kann weitere sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 in der Charlottenburger Chaussee 75 in 13597 Berlin-Spandau unter den Rufnummern 030 4664 - 273423/46 (Bürodienstzeiten) und 030 4664-271100 (Dauerdienst) oder per E-Mail sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
( BM )