Köpenick

Mann funkte Flugzeuge an - Funkgeräte beschlagnahmt

Der Mann soll mehrfach Flugzeuge angefunkt und den Piloten Anweisungen erteilt haben (Symbolbild).

Der Mann soll mehrfach Flugzeuge angefunkt und den Piloten Anweisungen erteilt haben (Symbolbild).

Foto: Maurizio Gambarini

Der Mann soll Piloten über Funk professionell klingende Anweisungen gegeben haben. Er wurde festgenommen, die Geräte beschlagnahmt.

Die Polizei hat bei einem 32-Jährigen in Köpenick zwei Funkgeräte beschlagnahmt. Der Mann sei dringend verdächtig, in den vergangenen sechs Monaten mehrfach Passagier- und Transportflugzeuge angefunkt zu haben. Er habe auch Kontakt zu einem Hubschrauber der Landes- und Bundespolizei aufgenommen.

Zudem habe der Mann Fluganweisungen gegeben, die im Lauf der Zeit immer professioneller gewirkt hätten, so die Polizei. Damit wären sie geeignet gewesen, gefährliche Flugmanöver auszulösen. Spezialkräfte der Bundespolizei von Flugdienst und technische Aufklärung und der Bundesnetzagentur konnten die entsprechende Wohnung ausfindig machen. Einsatzkräfte der Polizei kamen schließlich in der Nacht zu der Wohnung des Mannes in der Lindenstraße in Köpenick, wo sie laut Polizei den 32-Jährigen auf frischer Tat antrafen und vorläufig festnahmen.

Zudem wurden zwei Funkgeräte als Beweismittel beschlagnahmt, die die entsprechenden Frequenzen aufwiesen. Der 32-Jährige habe keinerlei Angaben gemacht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sei er freigelassen worden. Die Ermittlungen wegen des dringenden Verdachts mehrfachen gefährlichen Eingriffs in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr dauern an.

( alu )