Blaulicht-Blog

Fahrer stirbt nach Autounfall in Köpenick

| Lesedauer: 4 Minuten
In Köpenick starb der Fahrer eines Carsharing-Autos, als er gegen einen Straßenbaum prallte.

In Köpenick starb der Fahrer eines Carsharing-Autos, als er gegen einen Straßenbaum prallte.

Foto: Morris Pudwell

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Donnerstag, 28. Januar.

+++ Fahrer stirbt nach Autounfall in Köpenick +++

Am Mittwoch ist der Fahrer des VW-Polo eines Carsharing-Unternehmens nach einer Linkskurve am Müggelheimer Damm in Köpenick gegen einen Straßenbaum gefahren. Der Mann starb noch in seinem Auto und musste von den Rettungskräften aus dem Fahrzeug heraus geschnitten werden. Der Verkehrsunfalldienst und ein Gutachter waren bis in die späten Abendstunden mit der Unfallrekonstruktion beschäftigt. Ein 3D-Scanner kam bei diesem schweren Unfall zum Einsatz. Der Unfall soll sich bereits am Nachmittag ereignet haben. Erst gegen 18.30 Uhr konnte der Leichnam abtransportiert werde.

+++ Betrunkener Fahrer verliert Kontrolle über Pkw - sechs Autos beschädigt +++

Sechs Fahrzeuge sind am Mittwoch bei einem Unfall in Hellersdorf beschädigt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden keine Personen verletzt. Ein 40 Jahre alter Autofahrer fuhr gegen 21.45 Uhr mit seinem VW die Louis-Lewin-Straße stadtauswärts. Hinter der Kreuzung Schwarzheider Straße verlor er in einer Linkskurve vermutlich die Kontrolle über seinen Pkw und fuhr gegen einen geparkten VW Golf. Infolge des Aufpralls wurden ein weiterer VW, ein BMW, ein Smart und ein Renault aufeinander geschoben.

Der Autofahrer flüchtete zunächst zu Fuß. Er konnte mit Hilfe von Zeugen, die ihn wiedererkannt hatten, durch Polizisten festgenommen werden. Eine bei ihm durchgeführte Atemalkoholkontrolle hatte einen Wert von mehr als zwei Promille. Der Führerschein sowie seine Fahrzeugschlüssel wurden beschlagnahmt. In einem Polizeigewahrsam wurde ihm Blut abgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Fahrer flüchtet nach schwerem Unfall +++

Gegen 21.40 Uhr ist es am Mittwochabend an der Louis-Lewin-Straße in Hellersdorf zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Autofahrer verlor die Kontrolle über seinen Pkw und prallte auf ein geparktes Fahrzeug.

Dabei riss das linke Vorderrad ab. Der Fahrer stieg aus und flüchtete zunächst. Er konnte aber kurze Zeit später festgenommen werden. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

+++ Autobrand in Kreuzberg +++

Gegen 01.30 Uhr hat in der Nacht zum Donnerstag an der Böcklerstraße in Kreuzberg ein Mercedes-SUV auf einem Mietparkplatz gebrannt. Als die Feuerwehr eintraf schlugen die Flammen bereits aus dem Fahrzeug. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Ein neben dem Auto stehender Smart wurde ebenfalls durch das Feuer beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

+++ Körperverletzungen und Beleidigung angezeigt +++

Zu zwei angezeigten gegenseitigen Körperverletzungen sowie einer Beleidigung hat die Polizei Berlin Ermittlungen eingeleitet. Nach den bisherigen Erkenntnissen stellte ein Kontrollteam der Verkehrsbetriebe gestern Nachmittag gegen 13.50 Uhr eine Frau im Bus M 29 in Schöneberg ohne gültigen Fahrausweis fest. Die Bediensteten forderten die 54-Jährige daraufhin auf, an der Haltestelle Tauentzienstraße auszusteigen.

Nach Angaben der Mitarbeitenden soll die Frau während der weiteren Überprüfung einen 41-Jährigen Kontrolleur rassistisch beleidigt und mehrfach gegen den Kopf geschlagen haben. Zuvor habe sich die 54-Jährige vor Beendigung der Kontrolle entfernen wollen, so dass der Mitarbeiter sie am Arm festgehalten habe. Die Frau hingegen äußerte, dass sie nicht weggehen wollte und das Kontrollteam sehr aggressiv gewesen sein soll. Zudem soll der 41-Jährige ihr einen Kopfstoß gegen die Stirn gegeben haben.

+++ Fußgänger bei Unfall lebensgefährlich verletzt +++

Ein 79-Jähriger hat am Mittwochnachmittag in Lichterfelde bei einem Unfall lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der Polizei zufolge war eine 72-Jährige mit ihrem Auto auf dem Hindenburgdamm von der Haydnstraße kommend in Richtung Flotowstraße unterwegs, als der Fußgänger die Fahrbahn überquerte. Die Frau fuhr den Mann an, der dabei Verletzungen an Kopf, Rumpf und Beinen erlitt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

+++ Geldautomat in LIchtenberg gestohlen +++

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag aus einer Bankfiliale in Lichtenberg einen Geldautomaten gestohlen. Wie die Polizei mitteilte, sei einem Passanten gegen 4.20 Uhr in der Ruschestraße aufgefallen, dass ein Regalbrett die Tür zu einer Bankfiliale offen hielt. Als die Polizei eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet. Sie hatten im Vorraum einen Geldautomaten gestohlen und einen zweiten vergeblich versucht, aufzuhebeln. Zudem hatten sie die Tür zum Beratungsbereich zerstört und dort den Inhalt eines Feuerlöschers versprüht.

( BM )