Hellersdorf

Polizei schnappt "Rennfahrer" ohne Führerschein

| Lesedauer: 2 Minuten

Ein 20-Jähriger lieferte sich am Sonntag erst mit einem anderen Fahrer ein Rennen - dann mit der Polizei.

Ein verhinderter "Rennfahrer" hat sich am Sonntag in Hellersdorf ein Rennen geliefert, erst mit einem anderen Autofahrer, dann mit der Polizei. Wie die Behörde bei Facebook beschrieb, hätten der 20-Jährige und ein anderer Fahrer sich "bei schönstem Sonnenschein im Grand-Prix-Modus" auf der Altentreptower Straße das illegale Kraftfahrzeugrennen geliefert. Oder wie die Polizei schreibt: "Der Unterschied zwischen Hockenheim und Hellersdorf? Nur einer der Orte hat eine offizielle Autorennstrecke. So richtig mit Pokal, Jubel und Champagnerdusche. In dem anderen gilt die Straßenverkehrsordnung - so richtig mit Polizeikontrolle, Fahrzeugsicherstellung und Bußgeldbescheid."

Die beiden fuhren demnach mit mehr als 80 km/h und ignorierten zwei Zebrastreifen am Bahnhof Wuhletal, obwohl dieser von Fahrgästen der U-Bahn, S-Bahn und Bussen genutzt werde, so die Polizei. Als sie rasant abbogen, fielen sie einer Streife des Abschnitts 33 auf. Die Beamten fuhren "vorsichtig" hinterher und nahmen die Verfolgung mit Blaulicht und Sirene auf.

Straße vor Bahnhof Wuhletal wird zum Rundkurs

Daraufhin wendete einer der Fahrer an einer Mittelinsel und trat den Rückweg an. Die Polizei fuhr hinterher. Das Spiel wiederholte sich, der Flüchtende wendete noch vier Mal, "wodurch die Straße vor dem Bahnhof Wuhletal quasi zum Rundkurs wurde", so die Polizei weiter.

Ein couragierter Autofahrer habe dem Rundrennen dann ein Ende gemacht, weil er kurzerhand sein Auto quer zur Fahrbahn aufstellte und den Flüchtenden damit stoppte. Bei diesem handelte es sich um einen 20-Jährigen ohne Führerschein, dessen Auto gemietet war. Allerdings konnte er keinen Mietvertrag vorlegen, sodass das Auto erst einmal beschlagnahmt wurde.

Es wurden Strafanzeigen wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und Straßenverkehrsgefährdung durch grob rücksichtsloses Verhalten an einem Fußgängerüberweg eingeleitet.