Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Fahrrad-Korso gegen Ausbau der A100

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Samstag, 28. November.

Foto: dpa

+++ Korso gegen A100-Ausbau: Fahrradfahrer demonstrieren +++

Umweltschützer und linke Gruppen demonstrieren am Samstag in Berlin mit einem Fahrradkorso gegen die Verlängerungen der Berliner Stadtautobahn A100 in Treptow und der A49 in Hessen. Die Fahrt startete um 13 Uhr am Hermannplatz in Neukölln und sollte dann durch den Bezirk über Tempelhof nach Mitte führen. Die Stadtautobahn ist seit 14 Uhr zwischen Buschkrugallee und Tempelhofer Damm in beiden Richtungen gesperrt. Autofahrer müssen bis etwa 18 Uhr mit Behinderungen rechnen.

+++ BVG-Mitarbeiter in Gesundbrunnen mit Messer verletzt +++

Gegen 20 Uhr ist ein Mitarbeiter der BVG an der Badstraße Ecke Bastianstraße in Gesundbrunnen von einem Unbekannten attackiert und mit einem Messer verletzt worden. Ein Polizist außer Dienst kam dem Mann zur Hilfe und wurde dabei ebenfalls verletzt. Die Hintergründe für die Tat sind bislang unklar. Die Kriminalpolizei sicherte am Abend Spuren am Tatort.

+++ Mann in Kreuzberg auf der Straße angeschossen +++

In Kreuzberg sind am Freitagabend Schüsse gefallen. Ein Mann (29) wurde dabei schwer verletzt. Es soll sich um drei Angreifer handeln, die noch auf der Flucht sind. Den ganzen Artikel lesen Sie HIER!

+++ Falsche Polizisten wollen Corona-Strafe kassieren - Festnahme +++

In der Nacht zu Freitag haben Einsatzkräfte zwei falsche Polizeibeamte in Prenzlauer Berg (Pankow) festgenommen. Die beiden Betrüger sollen gegen 1.30 Uhr zwei 31 und 33 Jahre alte Männer, die im Mauerpark leise Musik hörten, angesprochen und sich ihnen gegenüber als Polizeibeamte ausgegeben haben. Sie täuschten dabei vor, zur Überwachung der Infektionsschutzmaßnahmen eingesetzt zu sein und forderten die beiden Männer auf, wegen Verstoßes gegen die geltende Verordnung eine Geldbuße in Höhe von 1000 Euro zu zahlen. Zudem wurde der 33-Jährige von einem der Tatverdächtigen durchsucht.

Als die beiden Männer misstrauisch wurden, flüchteten die beiden ohne Beute in Richtung Bernauer Straße. Die beiden Angesprochenen nahmen die Verfolgung auf und riefen die Polizei, die die beiden Männer kurz darauf festnahm. Die Einsatzkräfte brachten den 20-Jährigen und seinen 25 Jahre alten Komplizen zur erkennungsdienstlichen Behandlung in einen Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen führt ein Fachkommissariat für Betrugsdelikte beim Landeskriminalamt.

+++ Mann schlägt Frau in Warteschlange Flasche auf den Kopf +++

Polizisten haben am Freitagmittag in Mitte einen Mann festgenommen. Dieser soll gegen 13.30 Uhr einer 33-Jährigen mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen haben. Die Frau soll im Innenhofbereich eines Shopping-Zentrums am Leipziger Platz in einer Warteschlange vor einem Bekleidungsgeschäft gestanden haben, als der Mann sich ihr von hinten genähert haben soll. Als der Mann gerade zum Schlag ausgeholt habe, soll sich die Frau umgedreht haben, sodass die Flasche sie an der Stirn traf.

Ein Zeuge brachte den Angreifer zu Boden, wo er mit Hilfe von Mitarbeitenden eines Sicherheitsdienstes bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und später festgenommen wurde. Rettungskräfte brachten die 33-Jährige, die bei dem Angriff eine leichte Kopfverletzung erlitt, zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Da sich der 28 Jahre alte Tatverdächtige bei seiner Festnahme an mehreren zerbrochenen Glasflaschen eine Schnittverletzung an der Hand zuzog, brachten Rettungskräfte ihn ebenfalls zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Er wurde der Kriminalpolizei übergeben, die die Ermittlungen führt.

+++ Verletzte bei Streit unter Brüderpaaren +++

In Gesundbrunnen sind zwei Männer am Freitagabend bei einem Streit verletzt worden. Der Polizei zufolge hatten sich zwei Brüderpaare gegen 19.30 Uhr in der Badstraße die Auseinandersetzung geliefert. Dabei soll ein 27-Jähriger nach einem Sturz eine Verletzung am Bein erlitten haben sowie ein 23-Jähriger mit einem Messer am Rücken verletzt worden sein. Der 27-Jährige wurde von Rettungskräften zunächst in ein Polizeigewahrsam, anschließend mit dem 27-Jährigen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 21-jährige Bruder des 27-Jährigen flüchtete. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt die genaueren Umstände der Auseinandersetzung.

+++ Zwei Autos stoßen auf Mehringbrücke in Kreuzberg zusammen +++

Gegen 21.50 Uhr hat sich am Freitagabend auf der Mehringbrücke in Kreuzberg ein Unfall ereignet. Zwei Autos stießen zusammen, dabei wurden zwei Personen verletzt und ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Ursache dürfte ein Vorfahrtfehler einer der beiden Fahrer gewesen sein.

+++ Verfolgungsfahrt durch Berlin - Fahrer festgenommen +++

In der vergangenen Nacht haben Einsatzkräfte der Polizei Berlin und der Polizei Brandenburg einen Mann nach einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen in Adlershof festgenommen. Gegen 0.30 Uhr entzog sich der Fahrer in Schönefeld einer Kontrolle durch die Beamten, die ihn wegen seiner zur Fahndung ausstehenden Kennzeichen überprüfen wollten.

Der Mann ignorierte allerdings die Anhaltezeichen und raste davon. Dabei fuhr er mit hoher Geschwindigkeit über eine Mittelinsel und teilweise sogar in den Gegenverkehr. Dabei ging es über Neukölln bis nach Adlershof.

Am Glienicker Weg stieß der Mann dann mit dem Smart einer unbeteiligten Autofahrerin zusammen. Der Unfallfahrer (28) konnte festgenommen werden, sein 19 Jahre alter Beifahrer konnte nach Feststellung seiner Personalien wieder gehen. An dem Auto waren gestohlene Kennzeichen angebracht, und der Fahrer hatte keinen Führerschein. Da zudem der Verdacht bestand, dass der Festgenommene unter dem Einfluss von Drogen stand, brachten Einsatzkräfte ihn für eine Blutentnahme in einen Polizeigewahrsam. In dem Auto wurden Rauschmittel sichergestellt, der Wagen wurde beschlagnahmt. Es wurde niemand verletzt.

+++ Einbrecher lösen Vernebelungsanlage an Tankstelle aus +++

An einer Tankstelle am Adlergestell in Treptow ist am Samstagmorgen eine Vernebelungsanlage ausgelöst worden. Zuvor war die Eingangstür aufgehebelt worden. Ob die Täter etwas entwendet haben, ist derzeit noch nicht bekannt.

+++ Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer am Kopf +++

Schwere Kopfverletzungen hat ein Radfahrer in der vergangenen Nacht bei einem Sturz von seinem Fahrrad in Friedrichshain erlitten. Der 45-jährige Mann war mit seinem Fahrrad auf der Revaler Straße in Richtung Warschauer Straße unterwegs. Gegen 2.45 Uhr touchierte der Mann einen Außenspiegel eines geparkten Pkw und stürzte. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Da der 45-Jährige im Verdacht stand, Alkohol getrunken zu haben, wurde im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei führt die Ermittlungen.

+++ Zivilfahnder nehmen Bande von Taschendieben in Schöneberg fest +++

In Schöneberg haben Beamte des Landeskriminalamtes (LKA) zwei Frauen und einen Mann nach einem Taschendiebstahl festgenommen. Gegen 10.25 Uhr beobachteten die Zivilfahnder, wie die beiden Frauen mehrere ältere Personen in einem Supermarkt an der Hauptstraße bedrängten und dabei versuchten, sie zu bestehlen. In der Backwarenabteilung öffnete eine der beiden Frauen die am Körper getragene Handtasche einer 77-Jährigen und stahlen daraus ein Portemonnaie mit Geld und Ausweispapieren, während ihre Komplizin die Tat mit einem Einkaufswagen verdeckte.

Nachdem die beiden Frauen ihre Beute gesichert hatten, verließen sie den Supermarkt und stiegen in ein Auto, in dem ein weiterer Komplize wartete. Die Zivilfahnder überprüften den Ford und nahmen die beiden Frauen im Alter von 36 und 43 Jahren und den 46 Jahre alten Fahrer fest. Bei einer Durchsuchung fanden die Zivilfahnder die entwendete Geldbörse und übergaben sie der 77-Jährigen. Die drei sollen noch am Samstag einem Richter zum Erlass von Haftbefehlen überstellt werden. Die Ermittlungen führt das Landeskriminalamt.

+++ Betrunkener randaliert in Supermarkt +++

Ein 18-Jähriger ist nach Randale im Supermarkt in der Nacht zu Sonnabend in Kreuzberg festgenommen worden. Der junge Mann hatte nach ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge zunächst gegen 23.15 Uhr im Kassenbereich eines Supermarkt an der Yorckstraße Waren aus der Auslage genommen und auf den Boden geworfen, teilte die Polizei mit. Als ein Mitarbeiter ansprach, soll der 18-Jährige den 20-Jährigen beleidigt haben. Zudem versuchte er, ihm mit der Faust gegen den Kopf zu schlagen. Das wiederholte sich, als ein weiterer Mitarbeiter sich einschaltete. Der 36-Jährige konnte den Schlägen allerdings ausweichen. Der 18-Jährige beleidigte nun einen weiteren Mitarbeir und einen Kunden. EInsatzkräfte nahmen den Betrunkenen fest, der dabei die Beamten beleidigte, einem von ihnen auf die Hose spuckte und um sich trat. Verletzt wurde niemand. Die Beamten fanden bei dem 18-Jährigen Marihuana. Er wurde für eine Blutentnahme und eine erkennungsdienstliche Behandlung in ein Polizeigewahrsam gebracht, das er am Morgen gegen 8 Uhr wieder verlassen durfte.

+++ Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A2 +++

Bei einem Unfall auf der Autobahn 2 bei Wollin (Landkreis Potsdam-Mittelmark) ist ein Mann schwer verletzt worden. Er sei am späten Freitagabend von der Autobahn abgekommen und am Fahrbahnrand eingeklemmt in seinem Wagen liegengeblieben, wie die Polizei mitteilte. Die Bergungsarbeiten dauerten den Angaben zufolge bis nach Mitternacht an. Weitere Details zu Unfallhergang und -ursache waren der Polizei zunächst nicht bekannt.