Berlin-Lichtenberg

Einkaufswagen aus 21. Etage geworfen - Verdächtige ermittelt

Täter hatten aus einem Hochhaus einen Einkaufswagen auf die Frankfurter Allee geworfen. Jetzt hat die Polizei die Tatverdächtigen ermittelt.

Polizeiwagen mit Blaulicht.

Polizeiwagen mit Blaulicht.

Foto: dpa

Berlin. Eine Mordkommission hat die beiden Tatverdächtigen ermittelt, die am Mittwoch einen Einkaufswagen aus der 21. Etage eines Lichtenberger Wohnhauses auf den Gehweg der Frankfurter Allee geworfen haben sollen. Dabei waren ein Kleinkind und zwei Männer womöglich nur knapp lebensbedrohlichen Verletzungen entgangen. Beim Aufpall soll der Wagen einen Zweijährigen und dessen 33 Jahre alten Vater sowie einen 40-Jährigen nur knapp verfehlt haben.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sind wohl ein 13-Jähriger und ein 14-Jähriger für die Tat verantwortlich. Beide wohnen in näherer Umgebung des Tatorts. Sie seien nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen worden.

Vor zwei Jahren war im Märkischen Viertel in Berlin ein Achtjähriger auf seinem Fahrrad von einem herabstürzenden Holzklotz erschlagen worden. Ein Kind hatte das Baumstück aus einem 15-stöckigen Hochhaus geworfen.

Weitere Polizeimeldungen aus Berlin und Brandenburg lesen Sie in unserem Blaulicht-Blog.