Berlin-Neukölln

Nach Fahndung: Mann meldet sich bei der Polizei

Im Februar soll ein Mann in einem Wohnhaus in Berlin-Neukölln ein Feuer gelegt haben. Nun meldete sich ein Mann bei der Polizei.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Berlin. +++ Update: Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hat sich am Mittwoch ein 42-Jähriger über einen Rechtsanwalt bei der Polizei gemeldet. Der Anwalt gab an, dass sein Mandant sich auf den veröffentlichen Fotos und dem Video erkannt habe. Die Ermittlungen dauern an. Wir haben das Video und die Fotos aus diesem Artikel entfernt. +++

Die Berliner Polizei fahndet mit einem Video und Fotos aus einer Überwachungskamera nach einem mutmaßlichen Brandstifter. Der Mann steht unter Verdacht, sich am 22. Februar 2020 gegen 16.15 Uhr unberechtigt Zutritt zum Wohnhaus an der Hermannstraße 72 in Neukölln verschafft zu haben. Im Keller habe er einen Brand gelegt.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung über das Treppenhaus bis in die oberen Geschosse und Wohnungen mussten 32 Bewohner durch die Feuerwehr gerettet werden. 25 Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht.

Brandstiftung in Neukölln - die Berliner Polizei fragt:

  • Wer kennt den abgebildeten Mann und kann Angaben zu seinem Aufenthaltsorten machen?
  • Wer hat am Tag des Brandes verdächtige Beobachtungen im Bereich des Wohnhauses Hermannstr. 72 in 12049 Berlin-Neukölln gemacht?
  • Wer kann weitere sachdienlichen Angaben machen, die mit dem Tatgeschehen in Verbindung stehen könnten?

Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an das 1. Brandkommissiariat des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-912115, per E-Mail lka121@polizei.berlin.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?