Berlin-Steglitz

Zwölf Verletzte nach Amok-Fahrt in Steglitz

In Steglitz hat ein betrunkener Transporter-Fahrer mehrere Unfälle provoziert. Erst als der Wagen umkippte, endete die Chaosfahrt.

Chaos-Fahrer rammt absichtlich mehrere Autos

In Berlin- Steglitz hat ein Transporter-Fahrer mehrere Unfälle provoziert. Erst als der Wagen umkippte, endete die Chaosfahrt.

Beschreibung anzeigen

Berlin. Ein betrunkener Fahrer eines Mercedes-Transporters hat in der vergangenen Nacht in Steglitz zuerst einen Unfall verursacht und sich dann eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Während der Flucht kam es zu weiteren Unfällen. Der 28 Jahre alte Transporter-Fahrer hinterließ eine Spur der Verwüstung.

Elf Menschen, darunter acht Polizistinnen und Polizisten, wurden in der Nacht zu Donnerstag verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der 28-jährige Fahrer selbst erlitt schwere Kopf- und Rumpfverletzungen und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe für die Unfallfahrt waren zunächst unklar.

Nach bisherigen Ermittlungen war der Transporter-Fahrer gegen 0.10 Uhr auf der Schloßstraße in Richtung Birkbuschstraße unterwegs und fuhr auf einen vor ihm fahrenden VW eines 24-Jährigen auf. Nach dem Zusammenstoß blieben beide Autos an der Unfallstelle stehen. Ein 55 Jahre alter Zeuge hielt ebenfalls an der Stelle, auf dem Mittelstreifen, an.

Transporter-Fahrer schleift Zeugen mit

Der Transporter-Fahrer fuhr dann wiederholt gegen den Opel des Zeugen. Der 55-Jährige stieg aus und ging zum 28-Jährigen, um ihn zur Rede zu stellen. Dieser hielt den Zeugen am rechten Arm fest und fuhr los, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Nur durch Öffnen der Fahrertür gelang es dem 55-Jährigen sich zu befreien. Er wurde jedoch vorher noch einige Meter mitgeschleift. Er erlitt leichte Verletzungen.

Chaos-Fahrer warf eine Flasche in Richtung zweier Frauen

Auf Höhe des Fahrzeuges des Zeugen warf der Transporter-Fahrer eine leere Glasflasche in Richtung der beiden Mitfahrerinnen des 55-Jährigen, die neben dem Wagen standen. Danach flüchtete er in Richtung Rathaus Steglitz. Auf der Albrechtstraße nahmen Polizisten die Verfolgung des Transporter-Fahrers auf. Auf seiner weiteren Flucht verursachte der Fahrer weitere Unfälle, u.a. mit drei Einsatzfahrzeugen der Polizei.

Transporter schleudert gegen Ampelmast und kippt auf die Seite

Auf der Klingsorstraße kollidierte der 28-Jährige an der Kreuzung Klingsorstraße/Hindenburgdamm mit einem kreuzenden Mercedes-Jeep, der auf dem Hindenburgdamm bei grüner Ampel in Richtung Bäkestraße unterwegs war. Durch die Kollision schleuderte der Mercedes-Transporter gegen einen Ampelmast, kippte auf die rechte Seite und blieb liegen. Bei der Festnahme leistete der 28-Jährige Widerstand. Die Beamten setzten Reizgas ein. Die Ermittlungen, die das zuständige Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 führt, dauern an.

Mehr Polizeimeldungen lesen Sie HIER!