Blaulicht-Blog

Schlägerei mit Rollator und Krücke - Zwei Senioren verletzt

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Dienstag, 20. Oktober.

Blaulicht

Blaulicht

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

+++ Schlägerei mit Rollator und Krücke - Zwei Senioren verletzt +++

In Gropiusstadt (Neukölln) sind am Montagmittag drei Männer miteinander in Streit geraten, der in einer Schlägerei endete. Gegen 11.45 Uhr alarmierte eine Zeugin die Polizei zur Zadekstraße. Sie sagte, dass ein Mann auf zwei andere Männer zunächst mit Fäusten und später auch mit einem Rollator eingeschlagen habe.

Die Polizisten trennten die drei Männer voneinander. Ein 52-Jähriger gab an, er sei aus einer Kneipe gekommen und sei von den beiden Männern angegriffen worden. Die beiden Beschuldigten im Alter von 74 und 86 Jahren sagten, dass sie sich auf dem Gehweg unterhalten hätten, als der Jüngere sie zunächst fremdenfeindlich beleidigt und dann geschlagen haben soll.

Als die beiden Senioren zu Boden gegangen waren, soll der 52-Jährige den Rollator des 86-Jährigen ergriffen und versucht haben, den 74-Jährigen damit zu schlagen. Dieser soll sich mit seinem Gehstock zur Wehr gesetzt haben. Alle drei Männer erlitten leichte Verletzungen. Die beiden Älteren wurden ambulant behandelt, der Jüngere verzichtete auf eine ärztliche Behandlung.

Die Einsatzkräfte brachten den 52-Jährigen zur erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Blutentnahme zu einem Polizeigewahrsam. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von etwa 1,9 Promille. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die beiden Älteren wurden nach der Feststellung ihrer Identität entlassen. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

+++ Unfall auf der A100 führt zu langem Stau +++

Am Dienstagabend hat sich auf der A100 Höhe Rudolf-Wissell-Brücke in Charlottenburg ein Unfall ereignet, wie die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) am Abend auf Twitter mitteilte. Die Autobahn musste zunächst in Richtung Wedding gesperrt werden. Mittlerweile seien noch der rechte und mittlere Fahrstreifen in Höhe der Brücke gesperrt, hieß es am Abend. Es bildete sich ein langer Stau. Die Passierdauer ab Dreieck Funkturm betrug gegen 19.30 Uhr demnach 50 Minuten.

+++ Lkw-Fahrer übersieht Stauende: Zwei Personen leicht verletzt +++

Aufgrund von Unaufmerksamkeit ist ein Lastwagenfahrer auf der A13 zwischen den Anschlussstellen Ragow und dem Schönefelder Kreuz auf ein Stauende gefahren. Er verursachte damit am Montag einen Unfall mit hohem Sachschaden, teilte die Polizeidirektion Süd am Dienstag weiter mit. Er sei gegen die hintere linke Seite des vor ihm stehenden Lkw gestoßen, der dann auf weitere Laster fuhr. Trümmerteile trafen ein Auto im Gegenverkehr. Zwei Personen wurden nach den Angaben leicht verletzt. Sie wurden vor Ort medizinisch versorgt.

Zwei der beteiligten drei Lastwagen waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Wegen der Bergungsarbeiten kam es bis zum Abend zu erheblichen Staus.

+++ Nach Auffahrunfall: Autobahnabschnitt Richtung Polen gesperrt +++

Nach einem Auffahrunfall von vier Lkw auf der Autobahn 12 zwischen den Anschlussstellen Storkow und Fürstenwalde am Dienstagnachmittag ist die Strecke Richtung Polen gesperrt worden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten werden bis in den späten Abend dauern, sagte ein Sprecher des Polizeilagedienstes. Zwei Lastwagen seien völlig ineinander verkeilt und müssten mit Spezialgerät zum Abtransport auseinandergesägt werden, sagte er. Zudem seien Pakete und andere auf der Fahrbahn verteilt. Auch müsse ausgeflossener Treibstoff entfernt werden. Zwei Personen wurden nach den Angaben leicht verletzt. Das Unglück ereignete sich kurz nach 16 Uhr. Die Ursache für die Kollision sei vermutlich Unaufmerksamkeit, hieß es. Die Ermittlungen liefen.

+++ Fußgänger läuft bei Rot über die Ampel und wird angefahren +++

Am Montagabend erlitt ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall in Westend (Charlotztenburg-Wilmersdorf) lebensgefährliche Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 61 Jahre alter Taxifahrer gegen 19.45 Uhr mit seinem Mercedes auf der Kreiskreuzung am Theodor-Heuss-Platz unterwegs, als er mit dem Fußgänger zusammenstieß, der nach Zeugenaussagen gerade dabei war, die Fahrbahn trotz rot abstrahlender Ampel aus Richtung Theodor-Heuss-Platz 7 kommend in Richtung Mittelinsel zu überqueren. Der Fußgänger soll durch den Zusammenprall durch die Luft geschleudert worden sein. Rettungskräfte brachten ihn mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, in dem er sofort operiert werden musste. Der Taxifahrer blieb unverletzt, Fahrgäste befanden sich nicht in seinem stark beschädigten Fahrzeug.

+++ Frau sticht auf Mann ein und verletzt ihn lebensgefährlich +++

In der vergangenen Nacht erlitten ein Mann in Moabit (Mitte) lebensgefährliche und eine Frau leichte Verletzungen. Nach bisherigen Ermittlungen gerieten die beide Personen in ihrer Wohnung in der Wittstocker Straße in eine Auseinandersetzung, im Rahmen derer die 59-Jährige eine leichte Stichwunde am Bein und der gleichaltrige Mann mehrere Stichverletzungen im Oberkörper davontrugen.Rettungskräfte brachten den 59-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Die alkoholisierte Frau lehnte eine ärztliche Versorgung ab. Einsatzkräfte nahmen sie fest und brachten sie in ein Gewahrsam, in welchem sie erkennungsdienstlich behandelt wurde. Die Ermittlerinnen und Ermittler prüfen nun, ob die Voraussetzungen für den Erlass eines Haftbefehls vorliegen.

+++ Unbekannte beschmieren Hotel und schlagen Türscheibe ein +++

Unbekannte beschmierten und beschädigten in der vergangenen Nacht ein Hotel in Rummelsburg (Lichtenberg). Eine Streife des polizeilichen Objektschutzes entdeckte heute früh gegen 5.20 Uhr Schmierereien und die Beschädigung einer Eingangstür des Hotels an der Kaskelstraße. Den Feststellungen nach warfen Unbekannte mit Farbe gefüllte Glasbehälter gegen die Fassade des Hotels, schmierten zwei Schriftzüge an die Hauswand und schlugen ein Loch in eine Glaseingangstür, durch welches offenkundig ein Feuerlöscher in das Innere des Hotels entleert wurde. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.