Blaulicht-Blog

Mann in Prenzlauer Berg von Tram erfasst

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Donnerstag, 15. Oktober.

Ein Mann wurde von einer Tram erfasst.

Ein Mann wurde von einer Tram erfasst.

Foto: Pudwell

+++ Tram erfasst einen Mann auf der Bösebrücke +++

Ein Mann ist in der vergangenen Nacht in Prenzlauer Berg (Pankow) von einer Tram der Linie M13 erfasst und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hielt sich ein 49 Jahre alter Fußgänger in Höhe der Bösebrücke im Gleisbett auf. Der Tramfahrer versuchte zu bremsen, doch die Bahn kam nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und erfasste den Mann. Er erlitt schwere Kopf-, Arm- und Beinverletzungen. Der 49-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Tramfahrer blieb unverletzt, stand jedoch unter dem Eindruck des Geschehens. Die Polizei ermittelt.

+++ Bauarbeiter verschüttet und schwer verletzt +++

Ein Bauarbeiter ist in Hellersdorf in einem Baustellengraben verschüttet und schwer verletzt worden. Die Feuerwehr konnte den Mann am Donnerstagnachmittag in der Eisenacher Straße schnell befreien, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden in der Straße Rohr- oder Kabelarbeiten durchgeführt, als sich in dem Graben eine Befestigung löste. Die Feuerwehr war mit 20 Kräften im Einsatz. Da es zunächst hieß, dass mehrere Menschen verschüttet wurden, waren 80 Kräfte alarmiert worden, sagte der Sprecher. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Polizei hebt Cannabis-Plantage in Lagerhalle in Groß Kreutz aus +++

Nach dem Hinweis eines Bürgers hat die Polizei in Groß Kreutz (Potsdam-Mittelmark) in einer Lagerhalle eine Cannabis-Plantage ausgehoben. Vier Tatverdächtige seien festgenommen worden und sollen dem Haftrichter vorgeführt werden, berichtete ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der Zeuge habe der Polizei am Mittwoch einen verdächtigen Cannabis-Geruch im Umfeld der Halle auf einem Gewerbehof gemeldet. Dort hätten die Beamten Pflanzen sichergestellt. Zu der Menge der Drogen und zu weiteren Einzelheiten wollte sich der Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern.

+++ Autokran in Moabit abgebrannt - Brandstiftung vermutet +++

Ein Autokran von 450 Tonnen Traglast ist in der Nacht zu Donnerstag in Moabit (Mitte) in Flammen aufgegangen. Vermutet werde Brandstiftung, sagte eine Polizeisprecherin. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz ermittele. Das Feuer brach gegen 22.40 Uhr im Kreuzungsbereich der Heidestraße aus, sagte ein Feuerwehrsprecher am Morgen. 26 Einsatzkräfte konnten eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindern und den Brand löschen. Verletzt wurde niemand. Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ Frau und Kinder bei Unfall in Spandau verletzt +++

Eine Frau und zwei Kinder haben am Mittwoch bei einem Unfall in Spandau schwere Verletzungen erlitten. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, fuhr ein 25 Jahre alter Paketbote gegen 14.25 Uhr auf dem Brunsbütteler Damm in Richtung Magistratsweg. In Höhe der Egelpfuhlstraße stieß der Transporter mit dem Mercedes einer 35-Jährigen zusammen, die mit ihrem Fahrzeug in die gleiche Richtung fuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Frau und ihre zwei und acht Jahre alten Kinder am Kopf verletzt. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der Transporter-Fahrer sowie zwei weitere Insassen des Pkw, ein Neunjähriger und eine 60 Jahre alte Frau, blieben unverletzt. Der Transporter wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Brand in Mehrfamilienhaus - Frau festgenommen +++

Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Potsdamer Wohngebiet „Am Stern“ hat die Polizei eine 32-Jährige festgenommen. Die Frau sei unweit des Brandortes in der Neuendorfer Straße nach Zeugenhinweisen in der Nacht zum Donnerstag festgenommen worden, teilte die Polizeidirektion West mit. Nach ersten Erkenntnissen hatte eine Fußmatte im Hausflur des Mehrfamilienhauses gebrannt. Das Feuer habe dann auf die Wohnungstür einer Mieterin übergegriffen. Die Seniorin konnte durch die Feuerwehr gerettet und in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sicherte nach eigenen Angaben Spuren und ermittelt nun die genauen Umstände der Tat in Zusammenarbeit mit der Potsdamer Staatsanwaltschaft.

+++ Autofahrerin fährt in Kreuzberg gegen zwei Autos +++

Eine Autofahrerin hat in der vergangenen Nacht am Südstern in Kreuzberg einen Unfall verursacht. Sie fuhr mit ihrem Mercedes gegen zwei am Straßenrand geparkte Fahrzeuge. Zeugen teilten mit, dass die Fahrerin nicht gerast sein soll. Sie soll auch nicht angetrunken gewesen sein. Die Polizei vermutet, dass sie durch etwas anderes abgelenkt wurde. Die Frau stand unter Schock und wurde in einem RTW behandelt.

+++ Kneipe in Lichtenrade überfallen +++

Unbekannte haben am Mittwoch gegen 21.30 Uhr am Freiertweg in Lichtenrade (Tempelhof-Schöneberg) eine Kneipe überfallen. Während die Täter Bargeld forderten, soll es zu einen Reizgasaustritt gekommen sein. Unkar ist, ob die Unbekannten, die Belegschaft oder die Gäste mit Reizgas sprühten. Mehrere Personen wurden durch Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr mit Augenreizungen behandelt.

++++ Autofahrer flüchtet nach Unfall - Festnahme +++

Ein Autofahrer hat am Mittwoch gegen 22 Uhr in Neukölln einen Unfall verursacht und ist dann geflüchtet. Polizisten entdeckten den Autofahrer und den Pkw kurze Zeit später im Ulrich-von-Hassell-Weg in Buckow. Der Fahrer wurde festgenommen. Am Fahrzeug entstand hoher Sachschaden.

+++ Fohlen in Pritzwalk verletzt - Polizei sucht Täter +++

Ein Fohlen ist in Pritzwalk (Landkreis Prignitz) offenbar Opfer einer Attacke geworden. Ein 26-Jähriger zeigte am Mittwoch eine Verletzung des Tieres an, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Untersuchung eines Tierarztes ergab, dass das Tier sich diese nicht selbst zugefügt haben kann. Es soll sich um eine entzündete Stich- oder Schnittverletzung handeln. Hinweise auf einen Täter gab es zunächst nicht. Auch der Tatzeitpunkt war unklar. Die Polizei sucht nach Zeugen.