Blaulicht-Blog

Feuerwehr löscht Auto-Brand in Lichtenberg

| Lesedauer: 5 Minuten
Ein Pkw in Lichtenberg brennt.

Ein Pkw in Lichtenberg brennt.

Foto: Peise

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Freitag, 9. Oktober.

+++ Auto brennt in Lichtenberg +++

Die Feuerwehr ist in der vergangenen Nacht zu einem Einsatz nach Lichtenberg ausgerückt. Gegen 4.15 Uhr brannte an der Ruschestraße ein Auto. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Der Staatschutz ermittelt.

+++ Versicherungsbetrug - BVG-Busfahrer soll absichtlich Unfälle gebaut haben +++

Am Donnerstag vollstreckten Beamtinnen und Beamte des Landeskriminalamtes in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Berlin insgesamt 14 Durchsuchungsbeschlüsse zu einem Verfahren wegen Versicherungsbetruges. Dazu steht ein 31-jähriger Busfahrer der BVG im dringenden Verdacht, als mutmaßlicher Verursacher mit ihm überlassenen Bussen der Verkehrsbetriebe an insgesamt elf abgesprochenen Verkehrsunfällen im Zeitraum von April 2017 bis Mai 2020 beteiligt gewesen zu sein.

Sämtlich Unfälle passierten bei sogenannten Leerfahrten, also ohne Fahrgäste. Als Zielfahrzeuge der Unfälle wurden geparkte, hochpreisige Pkw eingesetzt. Insgesamt betreffen die Ermittlungen derzeit 13 Verdächtige, die knapp 300.000 Euro von der geschädigten Versicherung forderten.

Vier Durchsuchungen erfolgten in Neukölln bei zwei Männern im Alter von 32 und 40 Jahren sowie bei zwei 23- und 49-jährigen Frauen, eine weitere Durchsuchung fand in Lichtenberg bei einem 31-Jährigen statt. Zu einem weiteren 24-jährigen Verdächtigen ergaben die Ermittlungen, dass er sich an seiner Meldeanschrift in Salzgitter nicht mehr aufhält.

Anschließend wurden acht weitere Durchsuchungsbeschlusse bei anderen Personen, nämlich bei den beauftragten Kfz-Sachverständigen zur Erlangung der Originalbilddateien und Auftragsunterlagen zu den jeweiligen Kfz-Gutachten vollstreckt.

+++ Zivilfahnder erfassen 38-Jährige - Frau schwer verletzt +++

Eine Fußgängerin ist am Mittwochabend in Moabit bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, soll gegen 19 Uhr die 38-jährige Frau die Rathenower Straße in Höhe der Turmstraße bei roter Fußgängerampel von der Mittelinsel aus überquert haben. Dabei wurde sie durch ein Zivilfahrzeug des Landeskriminalamtes angefahren. Die Zivilfahnder befuhren die Rathenower Straße in Richtung Alt-Moabit ohne Blaulicht und Martinshorn. Die 38-Jährige erlitt Kopfverletzungen und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Zivilpolizisten blieben unverletzt. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang hat der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 2 übernommen. Eine freiwillig durchgeführte Atemalkoholkontrolle beim 47-jährigen Fahrer ergab 0,00 Promille.

+++ Farbanschlag auf Wahlkreisbüro von Jan-Marco Luczak +++

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag einen Farbanschlag auf das Wahlkreisbüro von Jan-Marco Luczak, Bundestagsabgeordneter in Tempelhof-Schöneberg, verübt. Wie der CDU-Politiker mitteilte, habe er Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Luczak teilte mit: „Dieser erneute Anschlag auf mein Bürgerbüro erschüttert mich zutiefst. Er ist klar politisch motiviert. Die Täter kommen aus dem linksextremen Spektrum, das sich mit Gewalt gegen die Räumung der Liebigstraße 34 zur Wehr setzt. Entsprechende Zeichen wurden an die Scheiben geschmiert." Die Räumung der Liebigstraße 34 erfolgte am Freitagvormittag.

+++ Mercedes brennt in Charlottenburg-Wilmersdorf +++

In Charlottenburg-Wilmersdorf hat in der vergangenen Nacht gegen 0.45 Uhr ein hochwertiger Mercedes gebrannt. Das Auto brannte im Frontbereich vollständig aus. Knapp 50 Meter entfernt, an einem Garagentor, wurde der Schriftzug: "Krieg den Palästen L34 " angebracht. Mögliche Zusammenhänge zum Schriftzug und zum Autobrand ermittelt der Staatsschutz.

+++ Brand im S-Bahnhof Tiergarten - Zugverkehr wieder durchgängig +++

Nach einem Brand im S-Bahnhof Tiergarten ist die zwischenzeitliche Unterbrechung des Zugverkehrs wieder aufgehoben und der Feuerwehreinsatz beendet worden. Die Linien S3, S5, S7 und S9 fahren nach Angaben der Bahn wieder durch allerdings ohne Halt im S-Bahnhof Tiergarten in Richtung Zoologischer Garten. Gegen vier Uhr war die Feuerwehr laut eigenen Angaben verständigt worden. Es handelte sich demnach um einen Gebäudebrand auf dem Bahnhof. Die Feuerwehr war zwischenzeitlich mit 26 Einsatzkräften vor Ort.

+++ Mülltonnen brannten in Friedrichshain-Kreuzberg +++

In der Straße der Pariser Kommune in Friedrichshain-Kreuzberg haben in der vergangenen Nacht gegen 4 Uhr mehrere Mülltonnen mitten auf der Straße gebrannt. Die Feuerwehr konnte zügig löschen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

+++ Mülleimer brennt in Filiale eines Schnellrestaurants +++

Der Inhalt eines Mülleimers hat in der vergangenen Nacht in einer Filiale eines Schnellrestaurants in Neukölln gebrannt. Gegen 1.55 Uhr bemerkten Mitarbeiter eine starke Rauchentwiklichung in der noch geöffneten Filiale am Hermannplatz und alarmierten die Feuerwehr. Die Rauchentwicklung fand nach Absuche des Schnellrestaurants auf dem WC statt. Wenig später wurde ein Mülleimer ins Freie gebracht und der Inhalt in einer Pfütze gelöscht. Niemand wurde verletzt. Die Filiale wurde belüftet. Die Polizei ermittelt.

+++ Motorradfahrer bei Unfall in Lichtenberg verletzt +++

In Lichtenberg ist es am Donnerstagabend an der Kreuzung Rhinstraße Ecke Seddiner Straße zu einem Unfall gekommen. Ein Motorradfahrer wurde verletzt. Nach ersten Angaben war der Motorradfahrer aus bislang unbekannten Gründen mit seiner Maschine gestürzt. Die Polizei ermittelt.

( BM/dpa )