Fahndung

Polizei sucht U-Bahn-Schläger von der Kurfürstenstraße

Der Gesuchte soll Ende Februar einen Fahrkartenkontrolleur am U-Bahnhof Kurfürstenstraße krankenhausreif geschlagen haben.

Foto: Polizei Berlin/dpa/BM Montage

Berlin. Mit Fotos aus der Überwachungskamera sucht die Polizei einen Mann, der am 25. Februar gegen 12.30 Uhr im U-Bahnhof Kurfürstenstraße gemeinsam mit einem bisher unbekannten Mittäter einen BVG-Mitarbeiter derart durch Schläge und Tritte verletzt haben soll, dass dieser dadurch in der Folge mehrere Monate berufsunfähig war. Der Verdacht gegen den am Tattag festgenommen Mann ließ sich nicht erhärten.

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

  • 25 - 30 Jahre alt
  • etwa 1,70 - 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur
  • kurze schwarze, leicht gewellte Haare und Oberlippenbart
  • bekleidet mit schwarzer Jacke und Hose sowie dunklen Sportschuhen

Derzeitigen Ermittlungen zufolge sollen zwei 38- und 45 Jahre alte Kontrolleure zwei Männer in der U3 in Richtung Warschauer Straße angesprochen und zur Überprüfung zum Aussteigen auf dem U-Bahnhof Kurfürstenstraße aufgefordert haben. Beim Aussteigen soll der 45-Jährige dann einen Schubs von hinten erhalten haben und zu Boden gestürzt sein. Die beiden zu kontrollierenden Männer sollen dann erst auf den noch stehenden Kontrolleur eingeschlagen und anschließend auf den am Boden liegenden eingetreten haben. Anschließend flüchteten die beiden zunächst unbekannten Tatverdächtigen in Richtung Budapester Straße.

Hinweise zum Tatverdächtigen nimmt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 2, Perleberger Straße 61a in 10559 Berlin-Moabit unter der Rufnummer (030) 4664-273113 (innerhalb der Bürodienstzeit) oder unter der (030) 4664-271100 (außerhalb der Bürodienstzeit) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.