Blaulicht-Blog

Bankräuber auf der Flucht gefasst

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Dienstag, 15. September.

Foto: Paul Zinken / dpa

+++ Bankräuber auf der Flucht gefasst ++++

Nach einem Überfall auf eine Bankfiliale in der Frankfurter Allee in Friedrichshain hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Der mit einer Schusswaffe bewaffnete 42-Jährige hatte die Filiale nach Polizeiangaben am Dienstag gegen 17.20 Uhr betreten und Geld gefordert. Anschließend flüchtete er mit einem Fahrrad, dabei wurde er von Zeugen verfolgt. Die Polizei konnte den Mann dann in der nahen Weserstraße festnehmen. In der Bank hatte er einen verdächtigen Rucksack hinterlassen, der von Spezialisten der Kriminaltechnik untersucht werden sollte. Wegen des Einsatzes musste die Frankfurter Allee zwischen Möllendorffstraße und Silvio-Meier-Straße in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

++ 14-Jähriger aus U-Bahn geschubst und geschlagen +++

Ein bislang unbekannter Mann hat am U-Bahnhof Gesundbrunnen in Mitte am Montag einen 14-Jährigen attackiert. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, soll der 14-Jährige gegen 16 Uhr von einem Mann von hinten aus der U-Bahn der Linie U8 auf den Bahnsteig des U-Bahnhofes Gesundbrunnen geschubst worden sein. Als er am Boden lag, bekam er dann einen Schlag gegen den Kopf. Der Angreifer soll ihn anschließend hochgezogen und mit dem Kopf gegen die inzwischen anfahrende Bahn gedrückt und in kurz darauf wieder losgelassen haben. Der Schläger hielt sich noch kurz in einem Kiosk im Bahnhof auf und entfernte sich dann. Der 14-Jährige stand unter Schock und musste mit Gesichtsverletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Der 14-Jährige sei allein unterwegs gewesen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen liefen bei der Kriminalpolizei.

+++ Blumenverkäufer setzt Tierabwehrspray gegen Dieb ein +++

Im Anschluss an einen Blumendiebstahl waren am Montagnachmittag in Wedding mehrere Leichtverletzte zu beklagen. Zwei Männer nahmen gegen 17.30 Uhr an einem Blumengeschäft im U-Bahnhof Leopoldplatz je zwei Vasen mit Blumen an sich und liefen weiter, ohne diese zu bezahlen. Der 31-jährige Verkäufer sprach zunächst einen der beiden an und erhielt seine Ware zurück. Anschließend ging er zu dem anderen Mann, der bereits auf dem Bahnsteig der U9 stand. Auch von ihm forderte er die Blumen zurück. Als der 40-Jährige jedoch mit Gewalt drohte, setzte der Verkäufer Tierabwehrspray ein, nahm die Blumen und ging in seinen Laden zurück. Dort kam es erneut zum Streit mit dem mutmaßlichen Dieb und der Verkäufer nutzte abermals das Spray, welches nun auch eine 42-jährige Unbeteiligte sowie ihre sechsjährige Tochter traf. Sie und ihre Tochter kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, der 40-Jährige ließ sich im Bahnhof behandeln. Die Polizeikräfte beschlagnahmten das Tierabwehrspray, nahmen die Personalien der Beteiligten auf und fertigten Strafanzeigen wegen Ladendiebstahls, räuberischen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung.

+++ Frau und ihre vier Kinder bei Unfall in Tempelhof verletzt +++

Bei einem Unfall am Montag in Tempelhof sind eine Frau und ihre vier Kinder schwer verletzt worden. Die 32-Jährige fuhr um 20.20 Uhr mit ihrem Pkw auf der General-Pape-Straße in Richtung Loewenhardtdamm. Auf Höhe der Hausnummer 100 kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto einer 22-Jährigen, die in entgegengesetzter Richtung fuhr. Die Frau und die Kinder wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die 22-Jährige blieb unverletzt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

+++ Radfahrerin prallt in Kreuzberg gegen Autotür +++

Eine Radfahrerin hat in Kreuzberg bei einem Aufprall gegen eine geöffnete Autotür schwere Kopfverletzungen erlitten. Die 58-Jährige wurde am Montagabend mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Frau war demnach mit ihrem Fahrrad gegen die Tür eines ordnungsgemäß geparkten Wagens am Fahrbahnrand der Wilhelmstraße gekracht, als der 43-jährige Autofahrer gerade aussteigen wollte. Die Frau, die auf dem Radstreifen unterwegs war, stürzte zu Boden. Die Polizei untersucht nun die näheren Umstände des Unfalls.

+++ Roller-Diebe in Pankow festgenommen +++

Die Polizei hat am Montag in Pankow zwei Roller-Diebe festgenommen. Ein Anwohner der Dolomitenstraße hörte gegen 22.30 Uhr laute Knackgeräusche. Vom Balkon aus beobachtete er eine Gruppe, die um einen Roller lief. Als sie sich entfernten, erkannte der 41-Jährige eine Brechstange. Daraufhin folgte er der Gruppe und alarmierte die Polizei. In der nahe gelegenen Tiroler Straße hantierten zwei Jugendliche an einem weiteren Roller. Sie starteten den Roller und fuhren am Zeugen vorbei. Kurz danach nahmen Polizisten die beiden 15- und 17-Jährigen vorläufig fest. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie aus dem Gewahrsam entlassen und müssen sich nun wegen besonders schweren Diebstahls verantworten. Die Ermittlungen, auch zum Rest der Gruppe, hat die Kriminalpolizei übernommen.