Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Schlange auf Spielplatz in Tempelhof

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Mittwoch, 2. September.

Diese Schlange wurde auf einem Spielplatz in Tempelhof entdeckt.

Diese Schlange wurde auf einem Spielplatz in Tempelhof entdeckt.

Foto: Polizei Berlin

+++ Schlange auf Spielplatz in Tempelhof +++

Eine Schlange ist am Mittwoch auf einem Spielplatz in Tempelhof entdeckt worden. "Klar sind Spielplätze für kleine Kinder, aber heute gesellte sich in #Tempelhof ein schlängelndes Jungreptil ohne Erziehungsberechtigte dazu", twitterte die Berliner Polizei. Bei der Schlange soll es sich um eine junge Königspython handeln. Die Würgeschlange ist nicht giftig. "Kolleg. vom A44 nahmen den ungefährlichen Königspython mit & übergeben ihn einem Fachmann für Reptilien zur weiteren Pflege", hieß es weiter.

+++ Juwelendiebstahl in Dresden - Beweise in Berlin sichergestellt +++

Im Zuge der Ermittlungen zum Juwelendiebstahl aus dem Dresdner Schatzkammermuseum Grünes Gewölbe im November 2019 ist die Soko Epaulette am Mittwoch in Berlin fündig geworden. Bei der Durchsuchung eines Internet-Cafés im Bezirk Neukölln und der Wohnung eines dort Beschäftigten wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, wie die Staatsanwaltschaft Dresden mitteilte. „Wir gehen davon aus, dass er mit den Tätern in Kontakt stand“, sagte ein Sprecher. Es bestehe der Verdacht, dass er ihnen auf fiktive Personalien registrierte SIM-Karten verkauft hat oder sie zum Vertrieb an das Café gab, die von den Tätern benutzt wurden. Ob er deren Verwendung kannte, ist bisher unklar und der Mann nicht tatverdächtig.

Die Ermittler nahmen Geschäftsunterlagen, Mobiltelefone und Speichermaterial mit, die nun ausgewertet werden. Sie hoffen, dass sie zu den Käufern der SIM-Karten führen und die Täter des Coups identifiziert werden können, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden. Es sei „ein erster Anhaltspunkt“ zur Aufklärung des Falles. Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ Einkaufswagen im Gleis blockiert S-Bahn in Lichtenberg +++

Am S-Bahnhof Storkower Straße in Lichtenberg haben Unbekannte gegen 21.20 Uhr einen Einkaufswagen auf die Bahngleise geschoben. Eine einfahrende S-Bahn erfasste den Wagen, der sich unter der Bahn verkeilte. Technicker brauchten fast eine Stunde, um den Einkaufswagen aus den Gleisen zu entfernen. Während des Einsatzes war der Bahnverkehr der Linie S85 unterbrochen.

+++ Drei Verletzte bei Unfall in Haselhorst +++

Bei einem Unfall am Dienstagabend in Haselhorst sind eine Frau und zwei Männer zum Teil schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war eine 21-Jährige gegen 21.20 Uhr mit einem VW auf der Straße Am Juliusturm aus Richtung Juliusbrücken kommend unterwegs, als sie links in den Zitadellenweg abbog. Hierbei kam es zu einem Zusammenprall mit einem Audi, mit dem ein 28-Jähriger unterwegs war. Der 28 Jahre alte Fahrer und sein 34 Jahre alter Mitfahrer erlitten leichte, seine 20 Jahre alte Beifahrerin schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie zu Behandlungen in Krankenhäuser. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

+++ Tür zu Café eingetreten - Tatverdächtige festgenommen +++

Polizisten nahmen am Morgen zwei Männer in Kreuzberg fest. Ein Zeuge alarmierte gegen 3.30 Uhr die Polizei zur Yorckstraße, nur unweit entfernt von der Katzbachstraße. Dort hatten zuvor drei Maskierte die Tür zu einem Café eingetreten und waren in das Objekt eingedrungen. Bevor die Einsatzkräfte eintrafen, flüchteten die Tatverdächtigen aus dem Objekt. Die Polizistinnen und Polizisten konnten jedoch zwei der mutmaßlichen Einbrecher noch in der Nähe festnehmen. Der Dritte konnte unerkannt entkommen. Die Einsatzkräfte brachten die beiden 21 und 22 alten Männer in ein Polizeigewahrsam. Dort wurden sie dem Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 überstellt.

+++ Fremdenfeindliche Beleidigungen unter Touristen +++

Zwei britische Touristen haben in der Nacht zu Mittwoch zwei Touristen aus Indien fremdenfeindlich beleidigt. Wie die Polizei mitteilte, stiegen die beiden indischen Touristen gegen 0.30 Uhr in den Aufzug eines Hotels am Alexanderplatz in Mitte. Mit ihnen zusammen stiegen zwei weitere Hotelgäste ein. Im Aufzug sollen die beiden zugestiegenen Männer die beiden Inder im Alter von 26 und 32 Jahren fremdenfeindlich beleidigt haben. Darüber hinaus sollen sie auch den indischen Staatspräsidenten beleidigt haben. Die Polizisten ermittelten die Zimmer der zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Hotelgäste, suchten diese auf und stellten die Personalien der beiden britischen Staatsbürger im Alter von 25 und 27 Jahren fest. Beide wurden als Tatverdächtige rechtlich belehrt und darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein Strafermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Anschließend wurden sie wieder entlassen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt.

+++ Feuer in Wohnhaus in Friedenau ausgebrochen +++

Gegen 0 Uhr ist einem Wohnhaus an der Hähnelstraße in Friedenau ein Feuer ausgebrochen. Es brannte im ersten Obergeschoss. Die Flammen breiteten sich in der Folge auf die zweite Etage aus. Eine Familie aus dem dritten Stock wurde in Sicherheit gebracht. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand. Die Feuerwehr war mit rund 20 Einsatzkräften vor Ort. Die Brandursache wird noch ermittelt