Berlin-Mitte

Zelt in Tiergarten angezündet – Mordkommission ermittelt

In Berlin-Tiergarten soll ein 47-Jähriger ein Zelt angezündet haben, in dem zwei Personen schliefen. Eine Mordkommission ermittelt.

Foto: Paul Zinken / dpa

Ein 47-Jähriger soll am Sonntagnachmittag in Tiergarten ein Zelt angezündet haben, in dem eine 41-Jährige und ein 42-Jähriger schliefen. Nun ermittelt die Mordkommission wegen eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den 47-Jährigen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, ereignete sich die Tat gegen 14 Uhr nach einem Streit auf einer Grünfläche des Verbindungsweges von der Müller-Breslau-Straße zum Hardenbergplatz. Der schlafende Mann wurde demnach durch die Rauchentwicklung wach und konnte sich und auch 41-Jährige aus dem Zelt retten. Das Zelt brannte vollständig ab.

Der 42-Jährige konnte den Tatverdächtigen festhalten und der Polizei übergeben. Der Mann wurde für die weiterermittelnde Mordkommission eingeliefert. Die Frau erlitt eine Brandwunde am Arm und musste von Rettungskräften der Feuerwehr behandelt werden. Eine Behandlung im Krankenhaus lehnte sie ab. Die weiteren Ermittlungen dauern an.