Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: LKA durchsucht Wohnung in Neukölln

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Montag, 31. August.

Streifenwagen mit Blaulicht.

Streifenwagen mit Blaulicht.

Foto: dpa

+++ LKA durchsucht Wohnung in Neukölln +++

Beamte des Landeskriminalamts Berlin haben eine Wohnung in Neukölln durchsucht. Dabei sei es um ein Strafverfahren gegen ein Mitglied einer arabischstämmigen Großfamilie gegangen, nähere Angaben zu dem Einsatz am Montagmorgen machte die Polizei nicht. Es handelt sich demnach um keinen bekannten Namen aus der Clanszene. Von der Staatsanwaltschaft gab es dazu keine Informationen. Zuvor hatte die „B.Z.“ über die Aktion berichtet. Die Beamten hätten auch Kellerräume und mehrere Fahrzeuge durchsucht, so die Zeitung. Nach zwei Stunden sei die Aktion beendet gewesen.

+++ Schwerer Unfall auf dem Kurfürstendamm +++

Auf dem Kurfürstendamm in Charlottenburg hat sich am Montagabend in Höhe Cicerostraße ein Pkw überschlagen. Bei dem schweren Unfall wurden vier Personen verletzt. Wie die Feuerwehr der Berliner Morgenpost mitteilte, wurden zwei Personen aus einem Fahrzeug durch den Aufprall schwer verletzt. Sie wurden in eine Klinik gebracht. Zwei am Straßenrand stehende Personen erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden vor Ort von der Feuerwehr gesichtet. Wie die "BZ" berichtet, soll ein Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit über den Kurfürstendamm gefahren sein. In Höhe der Schaubühne prallte der Autofahrer in einen Pkw. Der Unfallverursacher soll laut "BZ" mit dem Beifahrer geflüchtet sein. Zum genauen Unfallhergang ermittelt die Polizei. Die Feuerwehr war mit 36 Einsatzkräften vor Ort.

+++ Zelt angezündet – Mordkommission ermittelt +++

Ein 47-Jähriger soll am Sonntagnachmittag in Tiergarten ein Zelt angezündet haben, in dem eine 41-Jährige und ein 42-Jähriger schliefen. Nun ermittelt die Mordkommission wegen eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den 47-Jährigen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, ereignete sich die Tat gegen 14 Uhr nach einem Streit auf einer Grünfläche des Verbindungsweges von der Müller-Breslau-Straße zum Hardenbergplatz. Der schlafende Mann wurde demnach durch die Rauchentwicklung wach und konnte sich und auch 41-Jährige aus dem Zelt retten. Das Zelt brannte vollständig ab. Der 42-Jährige konnte den Tatverdächtigen festhalten und der Polizei übergeben. Der Mann wurde für die weiterermittelnde Mordkommission eingeliefert. Die Frau erlitt eine Brandwunde am Arm und musste von Rettungskräften der Feuerwehr behandelt werden. Eine Behandlung im Krankenhaus lehnte sie ab. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

+++ Ost-Nostalgie-Moped fährt 100 km/h - Fahrer gestoppt +++

Diese DDR-Simson-Maschine war einfach zu schnell: Im Norden Brandenburgs bei Wittstock hat die Polizei am Wochenende einen Mopedfahrer gestoppt, der mit erstaunlichen 100 Kilometern pro Stunde unterwegs war. Wie eine Polizeisprecherin am Montag erklärte, sind solche Maschinen - eine Simson S 51 - eigentlich nur für 60 km/h gebaut gewesen. Das Moped des 19-Jährigen sei aber dermaßen „frisiert“, dass dieser zunächst mit einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde fliehen konnte - aber dann doch gefasst wurde.

Ergebnis: Das Krad war sehr aufwendig umgebaut und weder versichert, noch zugelassen. Ein Sachverständiger soll nun bewerten, ob die S 51 überhaupt noch als „Moped“ eingestuft werden kann. Und gegen den 19-Jährigen werde ermittelt. Die S 51-Mopeds wurden in Suhl von 1980 bis 1989 gebaut.

+++ Kleingartenlaube in Flammen +++

Eine Kleingartenlaube ist am Montagmittag in Tegel in Flammen aufgegangen. Laut einem Sprecher der Feuerwehr stand die Laube an der Ecke Seidelstraße und Allee St. Exupéry im Vollbrand. 16 EInsatzkräfte waren vor Ort, verletzt wurde nach erstem Stand niemand. Das Feuer war kurz nach 14 Uhr ausgebrochen.

+++ Mann überfällt Tankstelle in Cottbus und flieht +++

Ein Unbekannter hat im Cottbuser Ortsteil Madlow eine Tankstelle überfallen und ist dann unerkannt geflüchtet. Nach Polizeiangaben betrat der Mann am frühen Sonntagmorgen die Tankstelle und forderte unter Vorhalt eines pistolenähnlichen Gegenstandes von der Angestellten das Geld aus der Kasse. Ob es sich um eine scharfe Schusswaffe gehandelt habe, konnte ein Polizeisprecher am Montag auf Nachfrage zunächst nicht sagen. Der Mann packte das Geld in einen Beutel und konnte anschließend unerkannt flüchten. Der Unbekannte erbeutete der Polizei zufolge einige Hundert Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

+++ Autofahrerin und Kind bei Unfall im Elbe-Elsterkreis verletzt +++

Eine Frau und ein Kind sind bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 62 im Elbe-Elsterkreis verletzt worden. Nach Polizeiangaben kam die 21-Jährige am Montagmorgen zwischen Hohenleipisch und Gorden mit ihrem Auto aus noch unbekannter Ursache von der Straße ab. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb im Straßengraben liegen. Die Autofahrerin und das fünfjährige Kind wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Zur Schwere der Verletzungen konnte ein Polizeisprecher auf Nachfrage zunächst nichts sagen. Die Ermittlungen zur Unfallursache liefen.