Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Suche nach vermisster Person im Teltowkanal

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Freitag, 28. August.

Der 15 Monate alte Junge sei am Samstagnachmittag gegen 13.20 Uhr unbemerkt von seinen Eltern auf den Balkon der Wohnung gelangt und zwei Etagen in die Tiefe gestürzt, teilte die Polizei mit.

Der 15 Monate alte Junge sei am Samstagnachmittag gegen 13.20 Uhr unbemerkt von seinen Eltern auf den Balkon der Wohnung gelangt und zwei Etagen in die Tiefe gestürzt, teilte die Polizei mit.

Foto: Friso Gentsch / dpa

+++ Vermisste Person im Teltowkanal - Suche dauert an +++

Seit dem frühen Freitagmorgen suchen Taucher nach einer vermissten Person im Teltowkanal in Steglitz. Dies teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Demnach wurde die Feuerwehr gegen 04.20 Uhr in die Albrechtstraße gerufen. Rund 30 Rettungskräfte, darunter auch Taucher sowie ein Mehrzweckboot sind im Einsatz. Nähere Angaben zu den Hintergründen und der Identität der Person gab es bislang nicht.

+++ Unbekannte rauben Geld und Handy und schlagen Bewohner +++

Unbekannte sind in Erkner (Oder-Spree) in eine Wohnung eingedrungen und haben von den Bewohnern die Herausgabe von Bargeld gefordert. Als die 28 und 24 Jahre alten Männer sich weigerten, wurden sie am Donnerstag von den bis zu sechs Eindringlingen geschlagen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Diebe durchsuchten die Wohnung und entwendeten eine Geldbörse und ein Handy. Anschließend verschwanden sie unerkannt aus der Wohnung. Der 28-Jährige wurde verletzt und ambulant behandelt. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen und erste Spuren vor Ort gesichert.

+++ Unfall mit einem Toten und drei Schwerverletzten im Elbe-Elster-Kreis +++

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 101 bei Herzberg (Elbe-Elster) ist ein Mann ums Leben gekommen. Drei Menschen wurden schwer verletzt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ein Autofahrer hatte am Donnerstag an einer Kreuzung die Vorfahrt eines Kleintransporters missachtet und war mit dem Fahrzeug zusammengestoßen. Dabei wurde ein 40 Jahre alter Insasse des Autos so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb.

Die 23-jährige Fahrerin und die 16 Jahre alte Beifahrerin des Transporters sowie der 32 Jahre alte Autofahrer wurden schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht, wie es weiter hieß. Zur Untersuchung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Bundesstraße war wegen Rettungs- und Bergungsarbeiten bis zum Abend zeitweise gesperrt.

+++ In Erdgeschosswohnung eingestiegen und Mieterin überfallen - Festnahme +++

Schock für eine Mieterin in Gesundbrunnen: Ein 35-Jähriger soll am Donnerstag gegen 11.45 Uhr erst in eine Parterrewohnung in der Ravenéstraße eingebrochen sein und dann die anwesende Wohnungsinhaberin, die ihn überrascht hatte, überfallen haben. Der Tatverdächtige gelangte wahrscheinlich über ein angekipptes Fenster in die Wohnung. Erstaunt über die Anwesenheit der 59 Jahre alten Bewohnerin soll er sie in den Schwitzkasten genommen und Geld gefordert haben. Die lauten Schreie der Überfallenen schlugen ihn jedoch ohne Beute in die Flucht. Die alarmierte Polizei konnte den Mann kurz darauf fassen. Bei dem Festgenommenen wurde eine kleine Menge weißes Pulver gefunden und beschlagnahmt, da es dem ersten Eindruck nach Kokain sein könnte.

+++ Fußgängerin von Rad erfasst +++

Mit schweren Kopfverletzungen kam am Donnerstagnachmittag eine Fußgängerin nach einem Verkehrsunfall in Hellersdorf in ein Krankenhaus. Gegen 16.50 Uhr kam es auf dem Radweg der Zossener Straße zu einem Zusammenstoß zwischen der 49 Jahre alten Fußgängerin und einem 31 Jahre alten Radfahrer. Beide stürzten zu Boden, wobei sich die Frau schwere Kopfverletzungen zuzog und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der Radfahrer zog sich leichte Verletzungen zu.

+++ Stoffbeutel aufgeschlitzt und Portemonnaie geklaut - Trickdiebe gefasst +++

Zivile Einsatzkräfte des Trickdiebstahlfachkommissariats beim Landeskriminalamt nahmen am Donnerstagnachmittag drei Männer und eine Frau in Kreuzberg fest. Die Ermittler hatten die vier Tatverdächtigen im Alter von 28 bis 50 Jahren gegen 14.30 Uhr in der Hagelberger Straße überprüft, nachdem sie einer 89 Jahre alten Dame den Stoffbeutel aufgeschnitten und die Geldbörse daraus entnommen hatten. Die Beute kam bei der Durchsuchung der Bande zum Vorschein und konnte der Bestohlenen wieder zurückgegeben werden.

+++ Autos brennen in Steglitz und Hellersdorf +++

Zwei Autos haben in der Nacht zum Freitag in Berlin gebrannt. Zunächst versuchte ein Anwohner die Flammen eines Wagens im Auerbacher Ring im Ortsteil Hellersdorf zu löschen, wie die Polizei mitteilte. Das gelang demnach jedoch erst der anrückenden Feuerwehr. Rund eine Stunde später fuhr die Feuerwehr erneut aus: Diesmal kümmerten sich die Einsatzkräfte laut Polizei um ein brennendes Auto an der Fronhoferstraße Ecke Wolfensteindamm in Steglitz. Die zuständigen Brandkommissariate des Landeskriminalamtes hätten die Ermittlungen jeweils wegen Brandstiftung übernommen.

+++ Mann schneidet sich Kehle durch +++

Mitten auf der Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg hat sich in der Nacht zu Freitag ein Mann die Kehle durchgeschnitten. Mehrere Passanten hatten noch versucht,dem Mann zu helfen, allerdings vergebens. Er verstarb noch am Ort. Während des Einsatzes war die Kantstraße in Höhe Wilmersdorfer Straße Fahrtrichtung Funkturm gesperrt.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Suizidgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

Mehr Polizeimeldungen:

Wo es in Berlin schwere Sexualstraftaten gibt

Mehrere verletzte Pferde entdeckt: Polizei ermittelt

Handy von 13-Jährigem entrissen – Polizei bittet um Mithilfe