Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Fahrer rast gegen Baum und verbrennt im Pkw

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Donnerstag, 27. August.

Ein Autofahrer kam bei einem Unfall in Oberhavel ums Leben.

Ein Autofahrer kam bei einem Unfall in Oberhavel ums Leben.

Foto: Peise

+++ Autofahrer verbrennt nach Unfall im Pkw +++

Bei einem Verkehrsunfall auf einer Landstraße zwischen Kremmen und Linum westlich von Oranienburg ist am Donnerstag ein Mensch ums Leben gekommen. Das Auto kam gegen 18.40 Uhr auf der Landstraße 162 aus ungeklärter Ursache auf gerader Strecke nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum, wie ein Polizeisprecher am Abend sagte. Der Wagen fing sofort Feuer und brannte aus. Angaben zum Geschlecht oder zur Identität der Leiche konnten die Ermittler daher zunächst nicht machen.

+++ Zwei Menschen bei Autounfall in Treptow verletzt +++

Im Kreuzungsbereich der Köpenicker Landstraße Ecke Baumschulenstraße in Treptow sind am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr zwei Autos zusammengstoßen. Dabei wurden die beiden Fahrer verletzt, einer von ihnen schwer. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Kreuzung musste für die Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme gesperrt werden. Auch der Busverkehr war beeinträchtigt.

+++ Bungalow brennt - Mann stirbt +++

Bei einem Brand in einem Bungalow in Heidesee (Dahme-Spreewald) ist ein Mann ums Leben gekommen. Das Gebäude in der Friedersdorfer Straße im Ortsteil Wolzig brannte trotz der Löscharbeiten der Feuerwehr am späten Mittwochabend vollständig nieder, wie die Polizeidirektion Süd am Donnerstag mitteilte. Bei dem Toten handelt es sich den Angaben nach vermutlich um den 54 Jahre alten Pächter des Grundstücks. Die Polizei ermittelt zur Ursache des Brandes.

+++ Mehrere verletzte Pferde in Nuthetal entdeckt - Polizei ermittelt +++

Nachdem im Landkreis Potsdam-Mittelmark mehrere Pferde mit Verletzungen aufgefunden worden sind, ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. So wies auf einer Koppel in Nuthetal ein Pferd eine Beinverletzung auf, die tierärztlich versorgt werden musste, wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte. Nach derzeitigem Erkenntnisstand handele es sich um eine mehrere Zentimeter tiefe Stichverletzung, die dem Tier vorsätzlich zugefügt wurde. Das Pferd soll demnach zwischen dem 16. und 17. August verletzt worden sein. Im gleichen Zeitraum sollen zwei weitere Pferde ähnliche Verletzungen aufgewiesen haben, wie es weiter hieß.

Die Polizei prüft außerdem, ob es einen Zusammenhang zu einem Fall von Anfang Juli aus Tremsdorf gibt. In dem Ort wurden auf einer Weide zwei Stuten mit Risswunden im Genitalbereich festgestellt, die laut Polizei durch das Einwirken Dritter entstanden sein könnten. Auch ein Fall, der sich Anfang August ereignet hatte, wird in diesem Zusammenhang geprüft. Dabei war es zu sexuellen Handlungen an zwei Pferden gekommen. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden. Zudem rät sie Pferdebesitzern, aufmerksam zu sein und auf ihre Pferde zu achten.

+++ Beim Ladendiebstahl erwischt - 44-Jähriger in Haft +++

Weil er Geräte und Maschinen im Wert von mehr als 900 Euro gestohlen haben soll, sitzt ein 44-Jähriger im Gefängnis. Mitarbeiter eines Marktes in der Hauptstraße in Birkenwerder (Oberhavel) hatten den Mann und seinen Komplizen am Mittwochabend dabei beobachtet, wie er die Gegenstände aus den Regalen nahm und über einen Zaun warf, wie die Polizeidirektion Nord am Donnerstag mitteilte.

Als die Mitarbeiter die beiden Männer ansprachen, flüchtete einer mit einem Auto. Der 44-Jährige konnte festgehalten werden, bis die Polizei eintraf. Der Mann wurde einem Haftrichter vorgeführt. Bis zu seiner Gerichtsverhandlung muss der 44-Jährige nach Angaben der Polizei nun im Gefängnis bleiben.

+++ Tram entgleist - Kran im Einsatz +++

In Lichtenberg ist am Donnerstagmittag eine Tram entgleist. Laut Polizei sprang die Straßenbahn aus dem Schienenstrang heraus. Ein Kran ist im Einsatz, um die Tram wieder in die Gleise zu heben. Verletzt wurde niemand. Die Linien 21/37 sind unterbrochen, wie die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

+++ Autoeinbrecher in Prenzlauer Berg festgenommen +++

Ein Autoeinbrecher ist in der vergangenen Nacht in Prenzlauer Berg (Pankow) festgenommen worden. Ein 48 Jahre alter Anwohner der Kollwitzstraße wurde gegen 3.40 Uhr auf den 19-Jährigen durch Geräusche auf der Straße aufmerksam. Der junge Mann stieg dann in einen Mercedes ein. Polizisten nahmen den 19-Jährigen kurz darauf im Pkw fest. Am Auto war eine Scheibe eingeschlagen und Teile des Lenkrades fehlten. Bei der Durchsuchung des 19-Jährigen wurde ein Schraubendreher gefunden. Das mögliche Tatwerkzeug wurde beschlagnahmt. Eine Alkoholmessung ergab einen Wert von rund einem Promille. Nach einer Vernehmung wurde der Mann wieder entlassen.

+++ Versuchter Raub in Apotheke – Nachbarn halten Tatverdächtigen fest +++

Am Mittwochabend wurde ein mutmaßlicher Räuber in Charlottenburg festgenommen. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen soll der 22-Jährige gegen 18.10 Uhr an der Bismarckstraße eine Apotheke betreten und die 46 Jahre alte Angestellte unter Vorhalten eines Pfeffersprays zur Herausgabe der Tageseinnahmen aufgefordert haben. Währenddessen konnte die gleichaltrige Inhaberin der Apotheke durch Betätigen eines Notfallknopfes den Nachbarladen alarmieren.

Der junge Mann wurde durch die hinzueilenden Mitarbeiter des Tattoostudios zunächst überwältigt und konnte dann doch, aber ohne Beute, fliehen. Die drei Männer des benachbarten Geschäfts verfolgten den Flüchtenden und hielten ihn in unmittelbarer Nähe bis zum Eintreffen der herbeigerufenen Polizisten fest. Sie übergaben den Festgehaltenen an die Einsatzkräfte, die den mutmaßlichen Räuber festnahmen. Er wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 22-Jährige dem zuständigen Kommissariat der Direktion 2 überstellt. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Sturmtief "Kirsten" hinterlässt nur wenige Schäden in Berlin +++

Alles zum Sturm in Berlin lesen Sie HIER!

+++ Radfahrer zusammengestoßen – Frau schwer verletzt +++

Am Mittwochnachmittag wurde in Zehlendorf eine Radfahrerin bei einem Unfall schwer verletzt. Nach aktuellem Ermittlungsstand waren zwei 59-Jährige, eine Frau und ein Mann, auf ihren Fahrrädern gegen 16.45 Uhr auf dem Teltower Damm in Richtung Clayallee unterwegs. Als der Fahrradfahrer an der Radfahrerin vorbeifuhr, stießen die beiden seitlich aneinander. Bei dem anschließenden Sturz beider Beteiligten erlitt die Frau eine Kopf-, Rumpf- und eine Armverletzung und musste stationär in einer Klink aufgenommen werden. Der Mann erlitt Verletzungen eines Armes und an einer Hand und konnte nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen werden. Die Ermittlungen wurden durch das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 übernommen.

+++ Motorradfahrer prallt in Treptow gegen Baum +++

Aus bisher ungeklärter Ursache hat ein Motorradfahrer auf der Südostallee in Treptow die Kontrolle über seine Maschine verloren. Er stürzte und wurde gegen einen Baum geschleudert. Er erlitt dabei schwere Beinverletzungen. Die Yamaha war nicht versichert und der 31-Jährige war nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Polizei klärt derzeit, ob unter Umständen Alkohol um Spiel war. Eine Blutentnahme wurde nach ersten Erkenntnissen angeordnet. Die Südostallee war ab Kiefholstraße in Richtung Schöneweide kurzzeitig gesperrt, wovon auch die Buslinie 166 betroffen war.

+++ Sicherheitspersonal der Bahn am Ostbahnhof angegriffen +++

Ein 22 Jahre alter Mann soll im Ostbahnhof in Friedrichshain zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit beleidigt und attackiert haben. Zuvor soll er gegen Mitternacht in einem Fahrstuhl im Bahnhof randaliert haben, wie ein Sprecherin der Bundespolizei sagte. Nachdem die Sicherheitsmitarbeiter den Randalierer des Bahnhofs verweisen wollten, sei es zur körperlichen Auseinandersetzung gekommen - dabei hätten die Mitarbeiter auch Pfefferspray eingesetzt, hieß es. Der 22-Jährige sei schließlich von der Bundespolizei festgenommen worden. Bei ihm ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,9 Promille. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam er wieder auf freien Fuß. Die Bahn-Mitarbeiter wurden leicht verletzt.

+++ Rohrbruch setzt in Steglitz Straße unter Wasser +++

Am Mittwochabend musste die Feuerwehr wegen eines Rohrbruchs an der Ecke Stephanstraße und Albrechtstraße in Steglitz ausrücken. Dort sprudelte eine Frischwasserleitung mitten aus dem Bürgersteig hervor und überflutete den Fußweg und Fahrbahn fast vollständig.

+++ Polizisten nehmen Einbrecher in Pankower Eisladen fest +++

Zivilpolizisten haben Donnerstag früh in Pankow zwei mutmaßliche Einbrecher überrascht. Gegen 3.20 Uhr beobachteten die Beamten an der Elsa-Brändström-Straße zwei Männer, die die Eingangstür eines Eiscafés aufhebelten und in den Verkaufsraum eindrangen. Die Zivilfahnder nahmen mit Hilfe von hinzu gerufenen uniformierten Polizisten die beiden 42 und 44 Jahre alten Männer noch im Geschäft fest. Die Einsatzkräfte fanden bei ihnen Einbruchswerkzeug und stellten diese sicher. Die Festgenommenen wurden auf eine Wache gebracht. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie dem zuständigen Einbruchskommissariat überstellt. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Fußgängerin (82) bei Verkehrsunfall in Friedrichsfelde schwer verletzt +++

Am Mittwochvormittag hat eine Fußgängerin in Friedrichsfelde (Lichtenberg) bei einem Verkehrsunfall schwere Verletzungen erlitten. Die 82-Jährige ging gegen 11.40 Uhr über die Volkradstraße und wurde auf der Fahrbahn von einer 66 Jahre alten Autofahrerin erfasst. Die Fußgängerin wurde bei dem Zusammenstoß auf die Straße geschleudert. Mit Kopf-, Rumpf- und Beinverletzungen wurde sie in ein Krankenhaus gebracht.