Friedrichshain

Mercedes durchbricht Geländer der Warschauer Brücke

Der schwarze Mercedes ragte über den Rand der Warschauer Brücke hinweg. Der Unfallfahrer flüchtete. Es werden Zeugen gesucht.

Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr bargen das Auto, das das Geländer der Warschauer Brücke durchbohrte. (Symbolbild)

Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr bargen das Auto, das das Geländer der Warschauer Brücke durchbohrte. (Symbolbild)

Foto: Eibner-Pressefoto / picture alliance / Eibner-Pressefoto

Nachdem ein hochwertiger Mercedes am 24. August 2020 in das Geländer der Warschauer Brücke in Friedrichshain gerast ist, sucht die Polizei nach Zeugen. Das Auto durchbohrte das Geländer und ragte mit der Front über die Plattform hinweg, wie Fotos zeigen, die die Berliner Feuerwehr am Unfallort machte.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat den Unfall beobachtet und kann dazu Angaben machen?
  • Wer kann Hinweise zu der Identität und dem Aufenthaltsort der Fahrerin oder des Fahrers geben?

Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 in der Wedekindstraße 10 in 10243 Berlin-Friedrichshain, unter der Telefonnummer (030) 4664-572412 (innerhalb der Bürodienstzeiten) oder (030) 4664-572800 (außerhalb der Bürodienstzeiten) sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Geländer der Warschauer Brücke durchbohrt: Autofahrer verlor Kontrolle

Gegen 4.50 Uhr am 24. August 2020 war der Autofahrer auf der Warschauer Straße in Richtung Frankfurter Tor unterwegs. In Höhe des U-Bahnhofs Warschauer Brücke verlor er aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Mercedes, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet über den Bordstein auf den Rad- und Gehweg und überfuhr dort insgesamt acht Metallbügel sowie mehrere daran angeschlossene Fahrräder sowie einen Motorroller.

Anschließend durchbrach der Wagen das Brückengeländer und kam zum Stehen. Die vordere Fahrzeughälfte ragte über die Brücke hinaus und hing so über der Tamara-Danz-Straße. Der Fahrer flüchtete vom Unfallort. Am Eingang zum U-Bahnhof dürften sich zum Unfallzeitpunkt kaum Passanten befunden haben, da der Bahnhof wegen Sanierungsarbeiten der Linie U1 nicht geöffnet hat.

Da ein Abstürzen des Fahrzeugs nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Tamara-Danz-Straße gesperrt. Der Mercedes musste anschließend von der Feuerwehr geborgen werden. Die Einsatzkräfte sicherten ihn zunächst mit einer Seilwinde und zogen ihn dann auf die Brücke zurück. Der über der Tamara-Danz-Straße hängende Zaun wurde ebenfalls gesichert. Das Auto wurde von der Polizei zur Spurensuche sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Berlin und Brandenburg lesen Sie in unserem Blaulicht-Blog.