Unfall in Berlin

Von Sattelzug erfasst: Radfahrerin stirbt in Reinickendorf

Eine Radfahrerin ist am Freitagnachmittag bei einem Unfall im Berliner Bezirk Reinickendorf gestorben.

In Reinickendorf starb eine Radfahrerin bei einem Unfall mit einem Sattelschlepper.

In Reinickendorf starb eine Radfahrerin bei einem Unfall mit einem Sattelschlepper.

Foto: Morris Pudwell

Berlin. Eine 30 Jahre alte Radfahrerin hat am Freitagnachmittag bei einem Unfall in Reinckendorf tödliche Verletzungen erlitten. Wie die Polizei mitteilte, fuhr ein 62 Jahre alter Lkw-Fahrer auf der Roedernallee in Richtung Teichstraße. Als der Mann gegen 15.20 Uhr nach rechts in die Lindauer Allee abbiegen wollte, erfasste er die Radfahrerin, die geradeaus weiterfahren wollte.

Eine gerichtsmedizinische Untersuchung hatte die Identität der Verstorbenen geklärt, wie es von der Polizei hieß. Der genaue Unfallhergang wird nun ermittelt. Nach unbestätigten Informationen soll der Lkw mit allen relevanten Sicherheitssystemen ausgestattet gewesen sein.

Eine Karte zeigt, wo genau sich der tödliche Unfall in Reinickendorf ereignet hat.

Tödliche Unfälle in Berlin: Bereits 39 Verkehrstote in diesem Jahr

Erst zu Beginn der Woche war es in Berlin zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen gekommen. Zwei Radfahrerinnen starben. Mit dem neuen Unfall in Reinickendorf steigt die Zahl der Verkehrstoten in Berlin in diesem Jahr auf 39 - obwohl es wegen der Corona-Pandemie weniger Straßenverkehr und weniger Unfälle gibt.

Bei den Verkehrstoten in Berlin handelt es sich um 14 Fußgänger, 14 Radfahrer, sieben Motorrad- oder Rollerfahrer und zwei Autoinsassen. Dazu kamen zwei sonstige Verkehrsteilnehmer.

Aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Berlin und Brandenburg lesen Sie hier.