Überfall

Blitzeinbruch bei Wempe am Kurfürstendamm gescheitert

Der Juwelier Wempe wurde am Sonntagmorgen zum Ziel eines Einbruchsversuchs. Die Täter flohen allerdings ohne Beute.

Die Scheibe des Juweliergeschäfts Wempe am Kurfürstendamm splitterte bei dem versuchten Blitzeinbruch zwar, ging aber nicht vollständig zu Bruch.

Die Scheibe des Juweliergeschäfts Wempe am Kurfürstendamm splitterte bei dem versuchten Blitzeinbruch zwar, ging aber nicht vollständig zu Bruch.

Foto: Jörg Krauthöfer

Berlin. Unbekannte haben versucht, in das Juweliergeschäft Wempe am Kurfürstendamm in Charlottenburg einzubrechen. Laut Polizei kamen die Täter am Sonntagmorgen gegen 5.20 Uhr mit einem Auto zunächst von der Uhlandstraße und fuhren dann mehrmals rückwärts gegen die Eingangstür. Im Anschluss sollen sie versucht haben, das Schaufenster mit Werkzeug gewaltsam zu öffnen. „Nachdem dies nicht gelang, stiegen sie wieder in den Wagen ein und flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung“, schreibt die Polizei.

Eine Scheibe splitterte, ging aber nicht vollständig zu Bruch. Immer wieder kommt es am und um den Kurfürstendamm zu sogenannten Blitzeinbrüchen. Die Täter versuchen dabei, die Scheiben mit einem Auto zu zerstören. Gelingt es, greifen sie innerhalb weniger Sekunden alles, was sie kriegen können und fliehen dann. Der Juwelier Wempe, der noch eine zweite Filiale am Prachtboulevard betreibt, war zuletzt 2016 Opfer einer solchen Tat. Damals wurden mehrere Hundert Luxusuhren gestohlen.