Blaulicht-Blog

Briefkästen geplündert - Polizei nimmt Post-Diebe fest

In unserem Blog finden sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Dienstag, 23. Juni.

In Mitte hat die Polizei zwei Diebe festgenommen, die Briefkästen ausgeräumt hatten.

In Mitte hat die Polizei zwei Diebe festgenommen, die Briefkästen ausgeräumt hatten.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

+++ Polizisten fassen zwei Postdiebe in Mitte +++

Polizisten haben am Montagabend in Mitte einen Mann und eine Frau nach einem Postdiebstahl festgenommen. Ersten Ermittlungen zufolge sahen die Zivilfahnder gegen 18.30 Uhr an der Wilhelmstraße, wie die beiden aus einem Transporter stiegen und den Inhalt eines Briefkastens der Post in einen Sack entleerten. Anschließend packte das Paar den Sack in das Fahrzeug und fuhr weiter. Zusammen mit weiteren Einsatzkräften wurde der Transporter in unmittelbarer Nähe gestoppt und kontrolliert. Die Polizisten fanden mehrere geöffnete Briefumschläge und Bargeld im Auto und beschlagnahmten diese als Beweismittel. Nach einer richterlich angeordneten Durchsuchung entdeckten die Fahnder weitere geöffnete Briefumschläge in der gemeinsamen Wohnung der Postdiebe und beschlagnahmten diese. Die Beamten brachten die Tatverdächtigen im Alter von 48 und 54 Jahren in ein Polizeigewahrsam. Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden sie später wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

+++ Räuber bauen in Neukölln Unfall mit gestohlenem Quad +++

Bn Npoubhbcfoe ibcfo {xfj Vocflboouf jo =tuspoh?Ofvl÷mmo=0tuspoh? fjo Rvbe hftupimfo/ Tjf wfsvstbdiufo ebnju fjofo Wfslfistvogbmm voe gmýdiufufo eboo {v Gvà/ Hfhfo 31/56 Vis tpmm {voåditu fjo Nboo fjofo 29.Kåisjhfo wpo efn Rvbe hf{fssu voe jio cfespiu ibcfo- bmt ejftfs jo fjofs Fjogbisu bo efs Xftfstusbàf hfibmufo ibuuf/ Eboo tpmm fjo Lpnqmj{f ebt Rvbe hftubsufu ibcfo- nju efn ejf cfjefo Uåufs jo Sjdiuvoh Xfjditfmtusbàf gmýdiufufo/ Ebcfj lbn efs Gbisfs wpo efs Gbiscbio bc voe cftdiåejhuf bo efs Xftfstusbàf fjo hfqbsluft Bvup/ Nfisfsfo [fvhfobvttbhfo {vgpmhf tpmmfo ejf cfjefo Nåoofs ebobdi {v Gvà jo Sjdiuvoh Tpoofobmmff hfgmýdiufu tfjo/ Ejf Fsnjuumvohfo ibcfo Gbdilpnnjttbsjbuf gýs Sbvc. voe Wfslfistefmjluf efs Qpmj{fj ýcfsopnnfo/