Soldiner Straße

Mann nach Schlägerei in Gesundbrunnen auf Intensivstation

Auf der Soldiner Straße traten und schlugen Männer auf einen 40-Jährigen ein. Erst als ein Polizist seine Waffe zog, hörten sie auf.

Auf der Soldiner Straßen traten und schlugen Männer auf einen 40-Jährigen ein. Er wurde schwer verletzt.

Auf der Soldiner Straßen traten und schlugen Männer auf einen 40-Jährigen ein. Er wurde schwer verletzt.

Foto: Pudwell

Berlin. Bei einer Schlägerei in Gesundbrunnen (Mitte) ist ein 40-jähriger Mann so schwer an Kopf und Oberkörper verletzt worden, dass er auf der Intensivstation behandelt werden muss. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, soll es gegen 0.40 Uhr in einem Spätkauf zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern gekommen sein, die dann in einer Schlägerei auf der Soldiner Straße endete.

Ein 21- und 38-Jähriger traten auf dem am Boden liegenden 40-Jährigen ein. Zeugen verständigten daraufhin die Polizei. Auch als die Beamten eintrafen, attackierten die Männer den 40-Jährigen weiter mit Schlägen und Tritten. Erst als einer der Polizisten seine Waffe zog und die beiden mit gezogener Waffe abermals aufforderte, die Angriffe zu beenden, hörten sie auf.

Der 38 Jahre alte Angreifer konnte zu Boden gebracht und festgenommen werden. Dem 21-Jährigen gelang zunächst die Flucht, er konnte aber kurze Zeit später in der Nähe gefasst werden. Auch ein 35-Jähriger wurde vorläufig festgenommen. Laut Zeugenaussagen soll er eine Flasche gegen den Kopf des 38-Jährigen geworfen haben. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung in einem Polizeigewahrsam wurde er wieder entlassen. Die Kriminalpolizei ermittelt bei dem 21- und 38-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Weitere Polizei-Meldungen aus Berlin und Brandenburg lesen Sie in unserem Blaulicht-Blog.