Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Gewalttätiger Streit am Alexanderplatz

| Lesedauer: 9 Minuten
Einsatzkräfte von Polizei und Bundespolizei am Dienstagabend am Alexanderplatz.

Einsatzkräfte von Polizei und Bundespolizei am Dienstagabend am Alexanderplatz.

Foto: Thomas Peise

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr von Mittwoch, 20. Mai.

+++ Gewalttätiger Streit am S-Bahnhof Alexanderplatz +++

Auf dem S-Bahnhof Alexanderplatz in Mitte ist es am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Dabei wurde auch Reizgas versprüht, eine Person erlitt Augenreizungen. Die Polizei und die Bundespolizei waren mit mehreren Kräften im Einsatz, die Hintergründe des Einsatzes sind bislang unklar.

+++ Polizei sucht nach Autorennen in Mitte Zeugen +++

Die Berliner Polizei sucht Zeugen eines illegalen Autorennens in Mitte, das eine Fußgängerin in Gefahr brachte. Am späten Abend des 26. April fuhren zwei Unbekannte in einem dunklen BMW und einem dunklen Mercedes viel zu schnell auf der Chausseestraße in Richtung Friedrichstraße. Sie überholten andere Autos mit riskanten Manövern, wie die Polizei mitteilte.

Einsatzkräfte folgten einem der Wagen und beobachteten, wie er in den Gegenverkehr wechselte, eine rote Ampel ignorierte und seine Flucht schließlich auf dem Gehweg der Müllerstraße fortsetzte. Eine Fußgängerin habe sich dort mit einem Sprung auf die Straße vor dem Auto retten müssen, hieß es. Der Raser entkam.

+++ Feuerwehr hievt Kleintransporter zurück auf die Straße +++

Der Fahrer eines Kleintransporter hat in der Nacht zu Mittwoch gegen 1.45 Uhr auf der Schönerlinder Chaussee in Buch die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Wagen riss mehrere Bäume am Straßenrand um und kam dann zum Stehen. Der Fahrer flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Feuerwehr stellte den Wagen mit einem Kran wieder auf die Strasse. Am Transporter entstand Totalschaden.

+++ BVG-Bus geschnitten und Radfahrer zu Fall gebracht +++

Bei einem Unfall am Dienstagabend auf der Sonnenallee in Neukölln ist nach ersten Angaben von vor Ort ein Radfahrer verletzt worden. Demnach soll ein Kleinwagen einen BVG-Bus der Linie M41 zunächst geschnitten und dann den Radfahrer zu Fall gebracht haben. Der Radfahrer kam in ein Krankenhaus. Im Bus befanden sich mehrere Personen, darunter Kinder, die bei der Notbremsung stürzten. Sie wurden vor Ort durch Rettungskräfte gesichtet, verzichteten aber auf eine weitere Behandlung. Die Polizei ermittelt nun zum Unfallhergang.

+++ Polizisten nehmen mutmaßlichen Einbrecher fest +++

In Siemensstadt wurde in der vergangenen Nacht ein mutmaßlicher Einbrecher festgenommen. Polizisten bemerkten gegen 3 Uhr im Quellweg einen dunkel gekleideten Mann, der sich zunächst an einem dortigen Geschäft aufhielt und sich schnelll entfernen wollte, als er den Streifenwagen sah.

Da der Mann Einweghandschuhe trug und auch seine dunkle Kleidung auffällig war, beschlossen die Einsatzkräfte, den Mann zu überprüfen. Sie fanden bei ihm diverses Einbruchwerkwerkzeug, das beschlagnahmt wurde. Bei einer späteren Inaugenscheinnahme der Tür zum Geschäft konnten frische Hebelspuren festgestellt werden. Der 28-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen, zu einem Polizeigewahrsam gebracht und dem zuständigen Fachkommissariat überstellt.

+++ Autofahrer rast gegen Baum und flüchtet zu Fuß +++

In der vergangenen Nacht ist ein Transporterfahrer in Buch nach einem Verkehrsunfall geflüchtet. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der bisher unbekannte Mann gegen 0.50 Uhr mit einem VW Transporter die Schönerlinder Chaussee in Richtung Buch befahren haben und in einer Rechtskurve mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen sein. Dort kollidierte er mit mehreren Bäumen, bis das Fahrzeug schließlich zum Stehen kam.

Ein Zeuge beobachtete wie der unbekannte Mann anschließend zu Fuß flüchtete. Die Schönerlinder Chaussee war für die Unfallaufnahme knapp zweieinhalb Stunden gesperrt. Das zurückgelassene Fahrzeug wurde sichergestellt.

+++ Fußgänger bei Sturz lebensgefährlich verletzt +++

Ein 39-Jähriger hat am Dienstagabend bei einem Sturz in Marzahn lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 21.30 Uhr auf dem Gehweg der Marzahner Promenade in Richtung Märkische Allee unterwegs, als er nach Angaben einer Zeugin gestürzt sein soll. Von Ersthelfenden alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus, in dem er stationär aufgenommen wurde. Die Polizei ermittelt zu den Ursachen des Sturzes.

+++ 30-Jähriger stirbt bei Autounfall - Beifahrer schwer verletzt +++

Ein 30 Jahre alter Pkw-Fahrer ist am Mittwoch bei einem Unfall im Landkreis Barnim getötet worden. Der Mann sei mit seinem Auto und zwei weiteren Mitfahrern auf der B 158 von der Straße abgekommen, teilte die Polizei mit. Das Auto sei anschließend gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer starb noch am Unfallort an seinen Verletzungen. Einer seiner Mitfahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Mitfahrer trug nur leichte Verletzungen davon.

+++ Polizei nimmt zwei mutmaßliche Autodiebe fest +++

Am Dienstagmittag haben Zivilfahnder in Halensee zwei Männer nach einem versuchten Diebstahl eines Autos festgenommen. Ein Zeuge beobachtete gegen 14.10 Uhr an der Straße Am Güterbahnhof Halensee einen Täter, der die Seitenscheibe eines geparkten VW einschlug und rief daraufhin die Polizei. Die Beamten nahmen den 35-Jährigen und seinen 37 Jahre alten Komplizen fest. Sie wurden zu erkennungsdienstlichen Behandlungen und Blutentnahmen auf eine Wache gebracht und anschließend der Kriminalpolizei überstellt, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

+++ Festnahme von zwei Autoeinbrechern auch in Friedrichshain +++

Polizisten haben am Dienstagnachmittag auch in Friedrichshain zwei mutmaßliche Autoeinbrecher festgenommen. Nach bisherigen Ermittlungen beobachteten gegen 16.15 Uhr Zivilkräfte des Landeskriminalamtes zwei junge Männer, wie diese zunächst in der Weichselstraße auffällig um einen geparkten Transporter herumgingen, hineinschauten und an den Türen hantierten. Dabei soll ein Tatverdächtiger mit einem Gegenstand in der Hand die Fahrertür geöffnet haben, um sich anschließend in den Innenraum zu begeben.

Nach dem Verlassen des Fahrzeuges begab sich das Duo noch zu zwei weiteren abgestellten Transportern in der Nähe, an denen zu diesem Zeitpunkt Ladetätigkeiten stattfanden. Hier beobachteten die Einsatzkräfte, wie die zwei Tatverdächtigen zunächst in der Pettenkoferstraße und anschließend noch einmal in der Weichselstraße, jeweils die Abgelenktheit der Lkw-Fahrer nutzten, um unbemerkt in die Fahrgasträume der Fahrzeuge zu gelangen. Die Zivilkräfte schritten ein und nahmen die beiden, 18 und 17 Jahre alt, fest. Bei der Durchsuchung fanden sie bei den Festgenommenen Reizgas, Einbruchwerkzeug und mutmaßliches Diebesgut. Sie beschlagnahmten die gefundenen Gegenstände und brachten die Tatverdächtigen für erkennungsdienstliche Maßnahmen in ein Polizeigewahrsam.

+++ Autofahrer fährt in Britz Senior an - 79-Jähriger schwer verletzt +++

In Britz ist am Dienstagnachmittag ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Ein 39-Jähriger fuhr gegen 17 Uhr mit seinem Auto auf der Hannemannstraße und erfasste an der Buschkrugallee den 79 Jahre alten Passanten, der die Straße überqueren wollte. Der Senior stürzte, erlitt Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren Ermittlungen hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei übernommen.

+++ Ein Schwerverletzter bei Crash mit zwei Lkws - Kind im Laster +++

Bei einem Auffahrunfall zwischen zwei Lastwagen in Kittlitz (Oberspreewald-Lausitz) ist ein Mann am Dienstag schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben übersah ein Lkw-Fahrer die Bremsung eines vor ihm fahrenden Lastwagens und krachte gegen ihn, woraufhin der vordere Lkw in einen Straßengraben rollte. Der 35 Jahre alte Fahrer des vorderen Lkws musste aus dem Fahrzeug befreit und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Sein mitfahrendes sechs Lahre altes Kind blieb unverletzt, wurde jedoch zur Überwachung in ein Krankenhaus gebracht. Eine anliegende Straße wurde zeitweise gesperrt.

+++ Wohnmobil-Fahrer fährt beim Abbiegen Radfahrer um +++

Am Dienstagnachmittag hat ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in Alt-Treptow schwere Verletzungen erlitten. 78-Jähriger fuhr gegen 14.45 Uhr mit seinem Wohnmobil auf der Puschkinallee und wollte links in die Elsenstraße abbiegen. Er hielt zunächst an, um den querenden Fußgänger- und Radfahrverkehr durchzulassen. Als er dann wieder anfuhr, erfasste er den 48 Jahre alten Mann, der mit seinem Fahrrad in Richtung Neue Krugallee fuhr. Bei dem Zusammenprall erlitt der 48-Jährige schwere Bein- und Kopfverletzungen. Rettungskräfte brachten ihn zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Die Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei übernommen.

( BM/dpa )