Corona-Regeln missachtet

Zehn Personen bei illegalem Glücksspiel festgenommen

In einem Hinterzimmer in einem vermeintlich geschlossenen Lokal nahm die Polizei zehn Personen fest und stellte Bargeld sicher.

Die Einsatzkräfte in dem illegal geöffneten Lokal.

Die Einsatzkräfte in dem illegal geöffneten Lokal.

Foto: Morris Pudwell

Die Berliner Polizei hat in der Nacht zu Freitag in einem Lokal an der Schierker Straße in Neukölln mindestens zehn Personen vorläufig festgenommen. In der Bar liefen nach Informationen der Berliner Morgenpost offenbar über Wochen hinweg illegale Glücksspiele.

Als die Polizei den Laden stürmte, trafen die Einsatzkräfte mehr als zehn Personen in einem verborgenen Hinterraum und nahmen sie vorläufig fest.

Zuvor hatten Zivilbeamte zufällig beobachtet, dass sich in dem vermeintlich wegen der Coronaregeln geschlossenen Lokal Personen aufhalten. Sie riefen Verstärkung.

Als Beamte des Abschnitts und einer Einsatzhundertschaft den Laden genauer untersuchten, fanden sie an diversen Stellen Bargeld. Dieses war beispielsweise unter Fensterbrettern verborgen.

Die Polizei zählte das Geld und stellte es sicher. Es soll sich um insgesamt rund 30.000 Euro handeln. Auch ein Brecheisen und eine Spitzhacke nahmen die Beamten an sich. An einer Scheibe des Lokals befand sich der Hinweis, dass dieses wegen der Coronakrise angeblich geschlossen sei.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus in Berlin haben wir hier für Sie zusammengetragen. In unserem Newsblog berichten wir über die aktuellen Corona-Entwicklungen in Berlin und Brandenburg. Die deutschlandweiten und internationalen Coronavirus-News können Sie hier lesen. Zudem zeigen wir in einer interaktiven Karte, wie sich das Coronavirus in Berlin, Deutschland, Europa und der Welt ausbreitet. Alle weiteren wichtigen Informationen zum Coronavirus bekommen Sie hier. Die aktuelle Auslastung der Intensivstationen in Deutschland finden Sie in unserem Klinik-Monitor.