Kriminalität

Mit aufheulendem Motor und ohne Führerschein am Ku'damm

Polizisten kontrollierten in Charlottenburg einen Autofahrer, der zu schnell unterwegs war. Er hatte keine gültige Fahrerlaubnis.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Foto: dpa

Berlin. Polizisten haben am Freitag gegen 19 Uhr in Charlottenburg einen Autofahrer gestoppt, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Beamten wurden auf den 40 Jahre alten Mercedes-Fahrer aufmerksam, weil er mit aufheulendem Motor und dem Anschein nach deutlich zu hoher Geschwindigkeit auf dem Kurfürstendamm unterwegs war.

An der Kreuzung Uhlandstraße Ecke Kantstraße hielten sie den Wagen an und überprüften ihn. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, machte der 40-Jährige zunächst falsche Angaben zu seiner Person. Die Beamten ermittelten die richtigen Personalien, woraufhin der Mann diese auch bestätigte. Eine Abfrage im polizeilichen Auskunftssystem ergab daraufhin, dass der 40-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Mann durfte nicht weiterfahren.

Die Polizisten leiteten strafrechtliche Ermittlungen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein und schrieben Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen falscher Namensangabe und der Verursachung unnötigen Lärms bei der Benutzung eines Fahrzeuges. Die Ermittlungen dauern an.