Kriminalität

Mann in Asylbewerberunterkunft getötet: Ermittlungen

Zwei Männer geraten in einer Gemeinschaftsunterkunft in Streit - der Ausgang ist tödlich. Nun ermittelt die Mordkommission.

Ein Polizeiwagen steht mit eingeschaltetem Blaulicht.

Ein Polizeiwagen steht mit eingeschaltetem Blaulicht.

Foto: dpa

Zehdenick. Ein 25-jähriger Mann aus Afghanistan ist in Brandenburg in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber getötet worden. Ein ebenfalls dort lebender 29-jähriger Landsmannr wurde festgenommen, wie die Polizeidirektion Nord am Mittwoch mitteilte. Noch am selben Tag sollte der mutmaßliche Täter dem Haftrichter vorgeführt werden. In der Unterkunft ermittele die Mordkommission, sagte Polizeisprecherin Ariane Feierbach.

Zu dem Streit war es nach Polizeiangaben am Dienstagabend in der Unterkunft in Zehdenick (Landkreis Oberhavel) nördlich von Berlin gekommen, in der beide jungen Männer lebten. Dabei soll der 29-Jährige das Opfer mit einem Messer angegriffen haben. Der 25-Jährige starb trotz Rettungsversuchen in der Unterkunft. Warum die beiden Männer in Streit gerieten, ist bisher unklar. „Die Ermittlungen laufen“, sagte Feierbach.