Angriff

Feuerwehrmann im Einsatz Flasche an den Kopf geworfen

Einem Berliner Feuerwehrmann wurde in Gesundbrunnen eine Flasche an den Kopf geworfen. Er wurde dadurch verletzt.

In Dortmund hat ein Mann erst seine Familie und dann sich selbst getötet.

In Dortmund hat ein Mann erst seine Familie und dann sich selbst getötet.

Foto: Marcel Kusch / dpa

Berliner Feuerwehrleute wurden am Mittwochnachmittag auf dem Weg zum Einsatz in Gesundbrunnen angegriffen. Dabei wurde dem Einsatzleiter eine Flasche an den Kopf geworfen. Der verlor dadurch das Bewusstsein und musste mit Schnittwunden am Hinterkopf in ein Krankenhaus gebracht werden, die dort genäht wurden. Er erlitt außerdem ein Schädelhirntrauma und musste auch am Donnerstag weiter behandelt werden.

Die Einsatzkräfte der Wache Prenzlauer Berg waren laut Feuerwehr um 15.45 Uhr unterwegs zu einem Verkehrsunfall am Brunnenplatz. Auf der Buttmannstraße konnten sie aufgrund eines Wagens, der in der zweiten Reihe geparkt war, nicht weiterfahren. Der Fahrer fuhr zwar einige Meter vor, was jedoch nicht reichte. Ein zweiter Mann näherte sich daraufhin dem Feuerwehrwagen, begann die Besatzung zu beleidigen und bewarf das Fahrzeug mit einem Döner. Als der Einsatzleiter daraufhin ausstieg, flog unvermittelt die Flasche.

Feuerwehrmann mit Flasche beworfen: Anzeige erstattet

Landesbranddirektor Karsten Homrighausen zeigte sich erschüttert. Der Kollegen habe keine Chance gehabt, sich zu schützen. „Wer seine Arbeit dem Wohl der Allgemeinheit widmet und zudem auch noch gerade auf dem Weg zu Menschen in Not ist, der darf nicht als Opfer einer Gewalttat im Krankenhaus landen“, so der Berliner Feuerwehrchef.

Bei der Polizei wurde inzwischen Anzeige erstattet. „Wir ermittelt wegen eines tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie ihnen gleichgestellte Personen“, sagte ein Sprecher. Es gebe bereits einen Tatverdächtigen.