Brände

Zwei Autos brennen nachts in Marzahn und Tempelhof

Die Feuerwehr musste erneut Autobrände in Berlin löschen: In Marzahn und in Tempelhof brannten Fahrzeuge. Brandstiftung wird vermutet.

Ein Löschfahrzeug fährt mit Blaulicht über eine Straße.

Ein Löschfahrzeug fährt mit Blaulicht über eine Straße.

Foto: dpa

Berlin. In Berlin haben in der Nacht zum Donnerstag zwei Autos gebrannt. Gegen Mitternacht rückte die Feuerwehr in den Stadtteil Marzahn-Mitte aus, um einen Brand in der Boxberger Straße zu löschen, wie ein Feuerwehrsprecher am Donnerstag sagte. Etwa eine Dreiviertelstunde hätten die Löscharbeiten gedauert. Andere Autos seien nicht beschädigt worden, verletzt worden sei niemand. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Polizei äußerte sich bislang nicht zu dem Fall.

Auch im Ortsteil Tempelhof brannte ein Fahrzeug. Ein Anwohner hatte das Feuer in der Ringbahnstraße in der Nacht bemerkt und den Notruf gewählt, wie die Polizei mitteilte. Allerdings erlosch das Feuer demnach von selbst, bevor die Rettungskräfte eintrafen. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin ermittle wegen des Verdachts der Brandstiftung.

In Berlin brennen nachts immer wieder Fahrzeuge. Häufig handelt es sich um Brandstiftung.